Sechzehn Jugendliche, die vom “megabrote” betroffen sind (noch) unauffindbar

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die Regierung der Balearen hat am Mittwoch (30.06.2021) eingeräumt, dass sechzehn junge Menschen, die von dem auf Mallorca nach dem Aufenthalt hunderter Schüler auf einer Abschlussfahrt entdeckten Coronavirus betroffen sind, unauffindbar sind.

Mit dem heutigen Tag gibt es bereits 68 positive Ergebnisse des Mega-Ausbruchs von Studenten und 286 Betroffene. Von den Positiven sind 16 im Krankenhaus, 51 sind asymptomatisch und befinden sich im medizinisch betreuten Hotel Palma Bellver und der letzte ist in einem Hotel in Alcúdia.

Sechzehn Jugendliche, die vom "megabrote" betroffen sind (noch) unauffindbar

Von den 218 engen Kontakten, die identifiziert und nicht positiv getestet wurden, verbleiben 181 im “Brückenhotel”, 20 weitere in einem Hotel in Alcudia, einer macht auf eigene Faust Quarantäne mit ärztlicher Verordnung und 16 wurden nicht auf den Balearen lokalisiert. Bislang war die Flucht von drei von ihnen bekannt, aber am Mittwoch ist die Zahl auf 16 gestiegen.

Der Vizepräsident der balearischen Exekutive und Minister für Energiewende und produktive Sektoren, Juan Pedro Yllanes, sagte La Sexta, dass “genau das passiert ist, was wir vermeiden wollten” und zog es vor, nicht von einem Leck zu sprechen.