SFM erhöht Frequenzen ab Montag, 11.05.2020

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten -

Das SFM-Angebot wird ab Montag, dem 11. Mai, durch die Erweiterung der Zugfrequenzen von Montag bis Freitag erhöht. Mit dem Ziel, den Bürgern die Mobilität und den Zugang zur Arbeit unter sicheren Bedingungen zu erleichtern, wurden sechs Verbindungen ausgebaut, die in den frühen Morgenstunden von Palma aus auf dem Fahrplanabschnitt zwischen 6 und 9 Uhr morgens abfahren. Ebenso wurden 8 weitere Verbindungen im gleichen Zeitabschnitt für Züge nach Palma eingerichtet.

Insgesamt werden 31 von der Intermodal-Station und 33 von Palma abfahrende Verbindungen wiederhergestellt.

SFM erhöht Frequenzen ab Montag, 11.05.2020
SFM erhöht Frequenzen ab Montag, 11.05.2020

Ab diesem Montag, dem 11. Mai, werden 81,7% der Dienste, die normalerweise von Palma abfahren, und 82,14% der Dienste, die normalerweise nach Palma fahren, in Betrieb sein. Seit dem 15. April waren nur 43,9 % der üblichen Zugverbindungen ab Palma und 42,85 % der Verbindungen mit Zielort Palma in Betrieb.

Auch die U-Bahn-Linie M2 zwischen Palma und Marratxí wird in beiden Richtungen wieder in Betrieb genommen, und zwar stündlich. Wie bei der U-Bahn-Linie M1 (Intermodal-UIB) werden auch die Frequenzen erhöht, wobei in den Spitzenzeiten alle 20 Minuten in beide Richtungen verkehrt wird und in den Zeitnischen mit der geringsten Fahrgastnachfrage alle 30 Minuten abgefahren wird. Seit dem 14. April verkehrt diese Linie den ganzen Tag über im 30-Minuten-Takt.

Was die TIB-Überlandbusse betrifft, so wird sich der Fahrplan am kommenden Montag, 11., mit dem Inkrafttreten der Phase 1 der Deeskalation nicht ändern, sondern es werden lediglich die Fahrpläne von 3 Pendelbussen geändert, um sie an die neuen Zugfahrpläne anzupassen.

So werden die Fahrpläne der Überlandbusse der Linien Lluc-Inca (L300-332), Mancor-Inca (L331) und Campanet-Inca (L333) ab Montag geändert, um sie an die neuen Zugfahrpläne anzupassen. Die übrigen Überlandbuslinien fahren mit den gleichen Fahrplänen weiter. Die Frequenzen, die derzeit angeboten werden – und die montags aufrechterhalten werden – machen 50% des Dienstes aus, der unter normalen Bedingungen normal wäre.

Das Verkehrskonsortium von Mallorca überprüft täglich die Belegung der Busse, um den Service zu jedem Zeitpunkt anzupassen und der Nachfrage der Nutzer nachzukommen.

Die Fahrpläne der Zug- und Überlandbusverbindungen auf Mallorca können unter www.trensfm.com und www.tib.org eingesehen werden.

Sicherheitsmaßnahmen:

Sowohl SFM als auch CTM auf TIB-Bussen haben außerordentliche Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen eingeführt, um die Sicherheit der Benutzer öffentlicher Verkehrsmittel zu gewährleisten.

SFM führt jeden Tag eine gründliche Reinigung und Desinfektion aller Züge durch, und im Laufe des Tages wird jeder Zug desinfiziert, der am Intermodalbahnhof für die nächste Fahrt mit neuen Fahrgästen ankommt.

Die Konzessionäre des TIB-Überlandbusdienstes führen auch die tägliche Reinigung und Desinfektion der Fahrzeuge durch

Gleichzeitig werden die Benutzer an die Pflicht zum Tragen von Masken bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel in Bahn und Bus erinnert:

– Gitter, Griffe und Fenster müssen so weit wie möglich vermieden werden.
– Im Bus muss die erste Reihe, die dem Fahrer am nächsten liegt, frei bleiben. Die Kapazität des Busses wurde um bis zu 50% reduziert, um die größtmögliche Entfernung zwischen den Benutzern zu gewährleisten.
– Im Zug wurde auch die Besetzung der einzelnen Fahrzeuge auf 50% reduziert, und die Sitze müssen unter Einhaltung des Abstands besetzt werden. Sitze, die nicht besetzt werden können, werden markiert, um sicherzustellen, dass dieser Abstand eingehalten wird, aber auch die Mitarbeit der Bürger ist gefragt.
– Informationsschilder werden aufgestellt und Botschaften (Audio und Video) werden in den Bahnhöfen (Intermodal und die übrigen) und in den Zügen wiederholt, um an die Verpflichtungen und Empfehlungen zur Gesundheitssicherheit zu erinnern. Ebenso wurden Plakate an Bussen und Haltestellen angebracht.

Es wird empfohlen, die TIB-Karte zu benutzen und vor der Reise die Fahrpläne zu konsultieren, um sich so kurz wie möglich in den Bahnhöfen aufzuhalten.