SFM investiert 2,6 Millionen Euro auf Mallorca in die Verbesserung der Strecke zwischen Palma und Sa Pobla

Lesedauer des Artikels: ca. 5 Minuten -

Der Stadtrat für Mobilität, Josep Marí, kündigte an diesem Mittwoch (12.05.2021) in sa Pobla auf Mallorca eine Investition von 2,6 Millionen Euro in zwei Projekte an, die die Qualität des Zugverkehrs auf der Strecke von Palma nach sa Pobla (ab dem Kreuzungsbahnhof) verbessern und die Anzahl der Einheiten erhöhen werden, die im Einsatz sein können.

Der Stadtrat betonte, dass dies vorläufige und “wesentliche” Maßnahmen sind, um später die Frequenz des Zugverkehrs erhöhen zu können.

AEinblendung

Laut einer Pressemitteilung der Conselleria nahmen an der Präsentation der Projekte zur Umgestaltung der Bahnsteige und zum Austausch eines großen Teils der Gleise auch der Generaldirektor für Mobilität und Landverkehr, Jaume Mateu, und der Leiter der mallorquinischen Eisenbahnbetriebe (SFM), Mateu Capellà, teil; sowie der Bürgermeister von Sa Pobla, Llorenç Gelabert; die Bürgermeisterin von Llubí, Magdalena Perelló; der Bürgermeister von Muro, Antoni Serra, und der Bürgermeister von Inca, Virgilio Moreno.

Das erste der von SFM durchzuführenden Projekte wird der Bau von Niederflurbahnsteigen an den Bahnhöfen Sa Pobla, Llubí und Muro sein, damit auf der Strecke Palma-Sa Pobla in beiden Richtungen Niederflurzüge eingesetzt werden können.

Das Budget für diese Arbeiten beläuft sich auf 203.625,02 Euro (ohne MwSt.). Der Beginn der Arbeiten ist für den Frühsommer dieses Jahres geplant, die Fertigstellung wird fünf Monate dauern.

Die derzeitigen Bahnsteige werden in Bahnsteige umgewandelt, die einen hohen und einen unteren Teil aufweisen, so dass sowohl die derzeitigen Züge als auch die Train-Tram (Niederflur) fahren können, die derzeit nicht genutzt werden, weil sie nicht mit der Struktur der Bahnsteige kompatibel sind.

Konkret fügten sie hinzu, dass SFM nach Abschluss der Reform der Plattformen in der Lage sein wird, die sechs Dreifacheinheiten der Serie 9100 mit einer maximalen Kapazität von jeweils 307 Passagieren in Betrieb zu nehmen. Die Prognose lautet, dass die Serie 9100 Anfang nächsten Jahres in Betrieb genommen werden können.

Diese Einheiten werden auf der Strecke zwischen dem Intermodalbahnhof Palma und Sa Pobla eingesetzt und können an allen Bahnhöfen zwischen Marratxí und Sa Pobla sowie am Intermodalbahnhof halten.

Die Implementierung dieser Einheiten wird den Dienst bei möglichen Zwischenfällen zuverlässiger machen, da die verfügbare Fahrzeugflotte erhöht wird, wie es heißt.
Auf diese Weise ist alles bereit, um Änderungen am Fahrplan vorzunehmen und die Frequenzen auf den Diensten, die auf der angegebenen Strecke verkehren, zu erhöhen, sobald wie geplant neue Fahrer zum Personal von SFM stoßen.

Andererseits besteht das zweite Projekt darin, die derzeitige Schiene auf einigen Abschnitten der Strecke zwischen dem Kreuzungsbahnhof und dem Bahnhof Sa Pobla zu ersetzen, mit dem Ziel, die Laufbedingungen der Züge zu verbessern. Marí wies darauf hin, dass dieser Eingriff die Komfort- und Sicherheitsbedingungen für Züge auf diesem Abschnitt verbessern wird.

Konkret werden ein Abschnitt (etwas mehr als die Hälfte) zwischen der Kreuzungsstation und Llubí, fast der gesamte Abschnitt zwischen Llubí und Muro und der gesamte Abschnitt zwischen Muro und Sa Pobla ersetzt.

Nach Angaben des Regionalministeriums zeigte die bestehende Fahrbahn bei den durchgeführten dynamischen Tests Ergebnisse von “mittlerem Komfort”, mit Ausnahme einiger kleiner Abschnitte, an denen bereits Arbeiten durchgeführt wurden.

Mit diesem neuen Eingriff werden die Bedingungen für den Komfort und die Rollsicherheit der Umläufe verbessert, indem Vibrationen und Geräusche eliminiert werden und der Fahrkomfort für die Benutzer erhöht wird.

Ebenso ermöglicht dieser Eingriff in die Schiene eine höhere Effizienz der Fahrten, da die Züge auf einigen Abschnitten mit höheren Geschwindigkeiten fahren können, ohne dass der Fahrgastkomfort beeinträchtigt wird, was bisher genau aus diesem Grund vermieden wurde.

Das Gesamtbudget beträgt 2,4 Millionen Euro. Der Beginn der Arbeiten ist für den Frühsommer geplant, die Fertigstellung für sechs Monate. Die Arbeiten zur Sanierung der Bahnsteige und zum Austausch der Schienen werden nachts durchgeführt, um den normalen Betrieb zu keiner Zeit zu beeinträchtigen und um Unannehmlichkeiten für die Benutzer zu vermeiden.

Während der Präsentation der beiden SFM-Projekte nutzte der Stadtrat außerdem die Gelegenheit, die Lage einer neuen TIB-Bushaltestelle neben dem Bahnhof Sa Pobla zu erläutern, die dank der Erweiterung des Parkplatzes möglich geworden ist.

Josep Marí erklärte, dass die Lage der Haltestelle die Intermodalität zwischen dem Zug und dem Bus fördern soll, damit sich die Bürger schnell mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen können.

Die Arbeiten wurden im vergangenen März für 51.270 Euro an die Firma Excavaciones S’Horta, S.A., vergeben.

Beitrag aktualisiert am 13.05.2021 | 10:03