Sinkende Inzidenz und Neuinfektionen in Deutschland

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die deutschen Gesundheitsbehörden meldeten an einem Tag 21.953 neue Positivbefunde und 250 Todesfälle, verglichen mit 24.736 Positivbefunden und 264 Todesfällen vor einer Woche, so die gestern Abend (05.05.2021) aktualisierten Daten der Virologie des Robert Koch-Instituts (RKI).

Die kumulierte Inzidenz in sieben Tagen fiel im ganzen Land auf 129,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, nach 132,8 gestern und 154,9 am vergangenen Donnerstag.

AEinblendung
Websolutions

In einer Woche verifizierten die Gesundheitsbehörden 107.400 Neuinfektionen, vor sieben Tagen waren es 128.799.

Der wöchentliche Reproduktionsfaktor liegt bei 0,83, was bedeutet, dass auf 100 Infizierte durchschnittlich 83 weitere Personen kommen.

Die höchste Zahl der Infektionen wurde am 18. Dezember mit 33.777 Neuinfektionen an einem Tag und die Zahl der Todesfälle am 14. Januar mit 1.244 verzeichnet, während die Inzidenz am 22. Dezember mit 197,6 ihren Höhepunkt erreichte.

In Deutschland gab es seit Beginn der Pandemie 3.473.503 positive Befunde und 84.126 Todesfälle mit oder durch Covid-19.

Ungefähr 3.107.300 Menschen sind nach der Übertragung des Coronavirus als genesen gelistet, während die Zahl der aktiven Fälle derzeit bei etwa 282.100 liegt.

Am Mittwoch wurden 4.838 Patienten mit Covid-19 auf die Intensivstationen eingeliefert – das sind 117 weniger an einem Tag – und von diesen sind 2.880 – 60% und 49 weniger als am Dienstag – an den lebenserhaltenden Maßnahmen, so das Register der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI).

An einem Tag nahmen die Intensivstationen 457 neue Patienten mit Covid-19 auf und 151 der aufgenommenen Patienten starben.

In Deutschland haben 6.931.584 Menschen – 8,3 Prozent der Bevölkerung – zwei Dosen des Impfstoffs erhalten, 24.537.128 (29,5 Prozent) haben mindestens eine erhalten, so der Tagesbericht des RKI.