So sieht es aus in Spanien

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Ab diesem Montag (08.06.2020) wird sich die Hälfte Spaniens in Phase 3 der Deeskalation des Alarmzustands aufgrund der Gesundheitskrise durch das Coronavirus und die andere Hälfte in Phase 2 befinden, nachdem die Regierung an diesem Freitag (05.06.2020) alle Anträge der einzelnen Autonomen Gemeinschaften analysiert und genehmigt hat.

Die Gemeinschaft Madrid, Barcelona, die Gesundheitsregion Lérida, die nördlichen und südlichen Metropolregionen Kataloniens sowie ganz Kastilien und León werden am Montag nach Genehmigung durch die Gesundheitsbehörden in die Phase 2 übergehen.

AEinblendung

Mit anderen Worten: 48% der Bevölkerung werden sich in Phase 2 befinden, also etwa 23 Millionen Menschen.

Ein weiterer großer Teil Spaniens wird in Phase 3 übergehen: Galicien, La Rioja, das Baskenland, Asturien, Kantabrien, Extremadura, Murcia, Navarra, die Balearen, Andalusien, die Kanarischen Inseln, Cuenca, Guadalajara, Melilla und in Katalonien, Alt Pirineu i Aran, Terres de l’Ebre und Camp de Tarragona.

Ab Phase 3 werden die Präsidenten der Gemeinschaften die “volle Regierungsgewalt” wiedererlangen und in der Lage sein, zu bestimmen, ob sie die Mobilität zwischen ihren Provinzen zulassen und wann sie eine “neue Normalität” erreichen, wie der Gesundheitsminister, Salvador Illa, und die Regierungssprecherin María Jesús Montero erklärten.

Beitrag aktualisiert am 06.06.2020 | 07:09