Son Espases Mitarbeiter fragen nach exklusiven Parkplätzen nur für Mitarbeiter

Der Personalausschuss des “Sector Ponent del Hospital Universitario Son Espases” bittet nach der Sitzung am Freitag (11.01.2019) darum, dass die Leitung des Zentrums sicherstellt, dass “der Teil des Parkhauses, der den Mitarbeitern vorbehalten ist, weiterhin den exklusiven Zugang für diese Mitarbeiter hat”.

Diese Flächen bestehen aus 990 Tiefgaragenplätzen und 184 Stellplätzen vor den Krankenhausgebäuden”, heißt es in der am Samstag veröffentlichten Erklärung.


Der kostenlose Charakter des Parkplatzes Son Espases seit dem 1. Januar verursacht Probleme beim Parken, da sich viele Arbeiter und Benutzer in ihrem Fahrzeug bewegen, was zu unzureichenden Parkmöglichkeiten, trotz 2.400 Stellplätzen führt.

Daher fordert der Personalausschuss die Geschäftsleitung auf, “geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass die Arbeitnehmer rechtzeitig und in guter Form in ihren Einheiten sein können”. Sie ist auch der Ansicht, dass die gegenwärtige Situation “eine vergleichende Verschlechterung gegenüber dem Rest der IB-Salut-Arbeiter ist, die in jedem Zentrum einen Parkplatz für Arbeiter haben.

Die Organisation kritisiert scharf die Art und Weise, wie der freie Charakter des Parkhauses umgesetzt wurde: “Diese übereilte, unvorsichtige und dringende Eröffnung des Parkhauses ohne die Vorbereitung der neuen Parkplätze hat für alle Arbeiter, Patienten und Verwandten ein solches Chaos, eine solche Spannung und einen solchen Stress geschaffen, dass sie bei richtiger Planung hätten vermieden werden können. Wir vermuten, dass mit dieser Öffnung versucht wurde, bei den nächsten autonomen Wahlen politische Vorteile zu erzielen, die über dem allgemeinen Interesse der Bürger liegen”.

Der Personalausschuss des “Sector Ponent” wird durch die Gewerkschaften SATSE, USAE, SIMEBAL, CCOO, CSIF, STEI und UGT vertreten.

Son Espases Mitarbeiter fragen nach exklusiven Parkplätzen nur für Mitarbeiter
9.9 (99.41%) | 680 Bewertung[en]

Guten Journalismus aus Ihrer Region und der Welt gibt es nicht umsonst.
Unsere Redaktion finanziert sich auch über Werbung.
Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit auch weiterhin. Vielen Dank.
Hier erfahren Sie mehr zum Thema

Nach dem "deaktivieren" laden Sie das Fenster bitte erneut. (F5)

Hinweis für AdBlock Nutzer

Guten Journalismus aus Ihrer Region und der Welt gibt es nicht umsonst.
Unsere Redaktion finanziert sich auch über Werbung.
Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit auch weiterhin. Vielen Dank.
Hier erfahren Sie mehr zum Thema

Nach dem "deaktivieren" laden Sie das Fenster bitte erneut. (F5)
DeutschEspañolEnglish
Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.