Son Espases übernimmt den zweiten Stock des Krankenhauses Virgen de la Salud

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Das Universitätskrankenhaus Son Espases hat im zweiten Stock des Krankenhauses Virgen de la Salud zehn Betten für Patienten aus Wohnheimen mit Coronaviren eingerichtet. Obwohl zunächst zehn Betten zur Verfügung gestellt wurden, hat das Krankenhaus die Möglichkeit, bis zu 20 Betten zu nutzen.

Unter keinen Umständen werden Patienten aus der Notaufnahme, dem Krankenhaus Son Espases oder anderen Akutkrankenhäusern aufgenommen. Die einzige Möglichkeit der Aufnahme ist direkt von der Residenz aus über das Koordinationszentrum COVID-19, das die Verlegung des Patienten über SAMU-061 organisieren wird.

AEinblendung

Die besonderen Merkmale der Patienten, die in diese Abteilung aufgenommen werden, bedeuten, dass die Beurteilung und die zu verabreichende Pflege sich von den üblichen Beurteilungen und Behandlungen in einem Akutkrankenhaus unterscheiden und denen in einem Krankenhaus der sozialen Gesundheitsfürsorge ähnlicher sein müssen.

Besondere Sorgfalt wird bei der Beurteilung und Behandlung von geriatrischen Syndromen angewendet.

Soweit möglich, werden ergänzende Tests, die den Patienten stören oder schädigen können und die keine wesentlichen Informationen für die Gesundheitsversorgung liefern, vermieden. Die aktuellen Protokolle des Dienstes für Innere Medizin werden an die individuellen Merkmale jedes Patienten angepasst. Dasselbe gilt für COVID-19-Behandlungen.

Der Arzt und die Krankenschwester werden den Besuch in koordinierter Weise durchführen. Die für die Patienten verantwortlichen Ärzte geben den Angehörigen täglich telefonische Auskünfte.

Im Allgemeinen und zur Sicherheit aller sind die Besuche so weit wie möglich eingeschränkt. Wenn es für angemessen erachtet wird, können sie virtuell oder persönlich durchgeführt werden, in den als angemessen erachteten Fällen und in Übereinstimmung mit den Protokollen des HUSE. Es wird eine vorherige Tagesordnung aufgestellt, außer im Falle einer Situation in letzter Minute, und das Pflegepersonal weist das Familienmitglied (eines pro Patient) in die Isolationsmaßnahmen ein und überwacht die Platzierung der individuellen Schutzausrüstung.

Stationäre Patienten können ohne Isolierung an ihren Wohnort zurückkehren, wenn sie seit mindestens 14 Tagen seit der Diagnose oder seit dem Ergebnis einer positiven PCR isoliert wurden und mindestens in den letzten drei Tagen asymptomatisch geblieben sind. Zu diesem Zeitpunkt wird der Entlassungsbericht des Krankenhauses erstellt, und die Verlegung in die Wohnung wird durch den Sozialarbeiter des Krankenhauses Virgen de la Salud bearbeitet.

Beitrag aktualisiert am 10.09.2020 | 13:34