Son Llàtzer wird eine neue “unidad de curas intermedias” für COVID-19-Patienten bekommen

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Der Consell de Govern hat den Bau einer neuen “unidad de curas intermedias” im Universitätskrankenhaus Son Llàtzer auf Mallorca für die Behandlung von Patienten mit COVID-19 zu einem Preis von 1.849.326 Euro genehmigt. Diese Investition wurde von der Regierung zum autonomen Interesse erklärt, um die Verfahren zu beschleunigen; sie wird voraussichtlich im Sommer 2021 betriebsbereit sein.

Der Servei de Salut hält den Bau einer Intermediate-Care-Station am Universitätskrankenhaus Son Llàtzer zur Versorgung von Patienten mit COVID-19 für “dringend erforderlich”. Die Sprecherin der Regierung, Pilar Costa, hat angegeben, dass der Beginn der Arbeiten nicht sofort sein wird.

Lesetipp:  Gastronomie auf Mallorca atmet auf: Durchgehende Öffnungszeiten auf den Terrassen
Son Llàtzer wird eine neue "unidad de curas intermedias" für COVID-19-Patienten bekommen

Die Arbeiten betreffen die Stockwerke 3 und 4 des chirurgischen Bereichs, um in ihnen eine Einheit für Zwischenkuren mit neun Einheiten zu bauen. Das Projekt sieht eine umfassende Maßnahme auf einer Gesamtfläche von 804,55 Quadratmetern vor, bei der die neue Einheit mit einer Kapazität für neun Betten und ein Technikraum zur Unterbringung der neuen Klimaanlage gebaut wird.

Von Seiten der Regierung hat man argumentiert, dass “die Komplexität dieser Maßnahmen und die dringende Notwendigkeit, sie so schnell wie möglich auszuführen, angesichts der anhaltenden gesundheitlichen Notlage durch die Pandemie, die Notwendigkeit erzeugt hat, auf die Bestimmungen des Dekrets Law 1/2018, vom 19. Januar, von dringenden Maßnahmen für die Verbesserung und / oder Erweiterung des Netzes von öffentlichen Einrichtungen für Bildungs-, Gesundheits-oder sozialen Zwecken der Comunidad Autónoma de Baleares zurückzugreifen”.