Spanien erweitert Einschränkungen für Flüge aus UK, Südafrika und Brasilien

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Das offizielle Staatsblatt (BOE) veröffentlichte an diesem Samstag (13.02.2021) die Verlängerung der Einreisebeschränkungen nach Spanien auf dem Luft- und Seeweg aus dem Vereinigten Königreich und auf dem Luftweg aus Brasilien und Südafrika bis zum 2. März, um die Verbreitung und Ausbreitung von COVID-19 einzuschränken.

Im Falle des Vereinigten Königreichs sind nur Flüge oder Ausschiffungen von Passagierschiffen nach Spanien erlaubt, die von spanischen oder andorranischen Staatsbürgern sowie von Einwohnern beider Länder belegt sind. Die Maßnahme tritt vom 16. Februar, 18:00 Uhr, bis zum 2. März, 18:00 Uhr, in Kraft.

AEinblendung

In der Zwischenzeit dürfen aus der Föderativen Republik Brasilien und der Republik Südafrika nur spanische oder andorranische Staatsbürger sowie Einwohner beider Länder oder Passagiere im internationalen Transit in ein Nicht-Schengen-Land mit einem Zwischenstopp von weniger als 24 Stunden, ohne die Transitzone des spanischen Flughafens zu verlassen, nach Spanien fliegen.

Die Verlängerung der Beschränkungen für Flüge aus Brasilien und Südafrika tritt vom 17. Februar um 09.00 Uhr bis zum 2. März 2021 um 18.00 Uhr in Kraft.

Wie von der Exekutive erklärt, betreffen diese Beschränkungen weder die Fahrer der Zugmaschinen der Güter auf der Straße, noch das Luftfahrtpersonal, das für die Durchführung von Lufttransportaktivitäten notwendig ist. In beiden Fällen könnte sie in Abhängigkeit von der Entwicklung der Pandemie und der Koordinierung der Maßnahmen auf Gemeindeebene erweitert werden.

Darüber hinaus sind weitere Ausnahmen für den staatlichen Luft- oder Seeverkehr, für Such- und Rettungsdienste (SAR), für Flüge mit Zwischenlandung auf spanischem Hoheitsgebiet zu nicht-kommerziellen Zwecken, deren Endziel ein anderes Land ist, für ausschließliche Frachtflüge, für Positionsflüge und für humanitäre, medizinische oder Notfallflüge sowie für Schiffe, die vor Beginn der Beschränkung aus einem britischen Hafen ausgelaufen sind, vorgesehen.

Der Erlass besagt, dass das Gesundheitsministerium die Beschränkungen aus berechtigten Gründen jederzeit vor Ablauf der Verlängerung generell aufheben kann.