Spanien mobilisiert die Armee in Ceuta

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die Regierungsdelegation hat gegen Mitternacht die Zahl der marokkanischen Bürger, die an diesem Montag (17.05.2021) entlang der Meeresmauern von Tarajal und Benzú irregulär in die autonome Stadt gelangt sind, auf “etwa 5.000” erhöht.

Nach Angaben der Einrichtung, sollen etwa 1.500 Personen Minderjährige sein, so dass sie nicht zügig ausgewiesen werden können, wie die spanischen Behörden hoffen, mit Marokko zu vereinbaren – so wie nach der Krise der letzten Wochenende im April, als mehr als hundert junge Menschen aus dem Nachbarland auf der gleichen Route in spanisches Territorium eindrangen.

AEinblendung

An diesem Montag war die Zahl der “Einwanderungen” ungleich höher, die Polizei schätzt, dass sie sich 9.000 Personen nähern könnte.

Die spanische Regierung hat beschlossen, die Armee zu mobilisieren, insbesondere die Einheiten von La Legion und Regulares, um die Sicherheitskräfte bei der Kontrolle der Stadt zu verstärken.

Die Soldaten werden Hand in Hand mit der örtlichen Polizei, der Nationalpolizei und der Guardia Civil die Aufgabe haben, die verstreuten Einwanderer zu “gruppieren und die gesamte logistische Unterstützung” zu leisten, die die Regierungsdelegation gefordert hat.

Die Generalverwaltung des Staates und die Autonome Stadt haben am späten Nachmittag eine telematische Sitzung abgehalten, um die Empfangsvorrichtung zu koordinieren, die in den an der Grenze angebrachten kommerziellen Lagerhallen zentralisiert werden soll, die seit der Schließung der Passage Mitte März letzten Jahres größtenteils leer stehen.