Spanien verzeichnet seinen schlimmsten Tag mit 832 Todesfällen innerhalb von 24 Stunden

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Spanien verzeichnet mit 832 Todesfällen innerhalb von 24 Stunden seinen schlimmsten Tag. In Spanien sind inzwischen 5.690 Menschen an einem Coronavirus gestorben. Dies gab das Gesundheitsministerium am Samstag (28.03.2020) in einer Erklärung mit einer Eilmeldung über die Zahl der Betroffenen bekannt.

In den letzten 24 Stunden gab es 832 Todesfälle mit COVID-19, die bisher schlimmste Zahl in der Gesundheitskrise.


De Hoek van Holland - International Supermarkt

Die Zahl der mit dem Coronavirus (Orthocoronavirinae) infizierten Menschen ist auf 72.248 gestiegen. Darüber hinaus wurden bereits insgesamt 12.285 Patienten geheilt und 40.630 wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

Nach Angaben der von Salvador Illa geleiteten Abteilung gibt es 486 Patienten auf der Intensivstation, und die Zahl ist auf 4.575 oder 9,84% gestiegen. Die Zahl der Menschen, die sich bereits von COVID-19 erholt haben, hat sich jedoch verdoppelt und liegt nun bei 12.285, was bei 2.928 neuen Entlassungen einen Anstieg von 31,3% bedeutet.

Die Gemeinschaft Madrid hat in den letzten 24 Stunden weitere 345 Todesfälle zu verzeichnen, und die Gesamtzahl der seit Beginn der Epidemie gestorbenen Menschen beträgt 2.757, fast die Hälfte der in ganz Spanien registrierten.