Stadtrat gegen die Straffreiheit der Stierkämpfer

Lesedauer des Artikels: < 1 Minute -

Gegen einen Veranstalter von Stierkämpfen wurde jetzt vom Rathaus in Palma de Mallorca eine empfindliche Geldstrafe verhängt. Weil immer wieder zugelassen wurde dass Kinder und Minderjährige als Zuschauer zu dem Spektakel im “Coliseo Balear” eingelassen wurden fordert man 10.000.- Euro Strafe.

Wie die Zeitung Ultima Hora berichtet wurden diese Verstösse sowohl in den Jahren 2014 und 2015 wahrgenommen. “Der Einlass für Minderjährige in die Stierkampfarena ist absolut verboten und wir von der Stadt achten darauf, dass diese Regelung zum Schutz der Kinder eingehalten wird”, so wird die Ratsfrau Nieves Truyol zitiert. Weiter heisst es: “Der Wille des Stadtrats ist es, die Straffreiheit der Stierkämpfer zu beenden. Alle Personen müssen sich an Gesetze halten. Man kann nicht denen Toleranz zeigen, die aus Tierquälerei ein Event machen”.

Foto: Oliver Thier Fotografie