Stadtrat von Ibiza arbeitet eine Verordnung aus, um die Einfahrt von Fahrzeugen wie auf Formentera zu begrenzen

Lesedauer des Artikels: ca. 5 Minuten -

Der Consell d’Eivissa arbeitet an einem Gesetzesvorschlag für die balearische Regierung, um die Inselregierung zu ermächtigen, eine nach Kategorien gestaffelte Höchstzahl von Fahrzeugen auf der Insel festzulegen, die jedes Jahr oder alle zwei Jahre überprüft werden kann, ein System, das dem auf Formentera eingeführten ähnelt.

Ibiza ist die Insel, auf der die Zahl der Fahrzeuge in den letzten Jahren am stärksten zugenommen hat. Dies war der Anlass für diese Initiative des Consell d’Eivissa, dessen technische Dienste bereits einen Vorschlag ausarbeiten, der auf regionaler Ebene genehmigt werden soll.

Lesetipp:  Großbritannien schließt Schulen und streicht Prüfungen wegen der Pandemie
Stadtrat von Ibiza arbeitet eine Verordnung aus, um die Einfahrt von Fahrzeugen wie auf Formentera zu begrenzen

Nach den Daten von Ibestat lag die Zahl der Fahrzeuge auf Ibiza im Jahr 2016 bei 967,6 pro 1.000 Einwohner und im Jahr 2020 bei 997,3 Fahrzeugen pro 1.000 Einwohner, während sie auf den Balearen insgesamt in denselben Jahren bei 874,9 bzw. 900,3 Fahrzeugen pro 1.000 Einwohner lag.

Was das Verkehrsaufkommen, gemessen an der durchschnittlichen täglichen Verkehrsdichte (IMD), betrifft, so erklärte der Consell, dass es auf Ibiza seit 2004 kontinuierlich zugenommen hat. Nach den Daten des Verwaltungsplans für das Straßennetz des Consell d’Eivissa hat das Verkehrsaufkommen zwischen 2004 und 2019 mit einer kumulativen jährlichen Rate von 3 % zugenommen, von 24.152 Fahrzeugen/Tag im Jahr 2004 auf 37.616 Fahrzeuge/Tag im Jahr 2019.

Sie wiesen darauf hin, dass die Pegelstationen eine ausgeprägte Saisonabhängigkeit aufweisen und sich die Verkehrsspitzen auf die Monate Juni bis September und insbesondere auf Juli und August konzentrieren.

Zu den wichtigsten Aspekten, die in den Sommermonaten zu einer Überlastung der Straßen führen, gehört die Ankunft von Touristen mit Booten und eigenen Fahrzeugen sowie Mietwagen.

Nach Angaben des sektoralen Gesamtplans für die Mobilität der Balearen (PDSMIB) nutzen 21 % der Touristen auf Ibiza ihr privates Fahrzeug für ihre Reisen, d. h. sie reisen mit dem Boot an.

Was die Nutzung von Mietfahrzeugen angeht (obwohl es keine genauen Daten über ihre Anzahl gibt, da die meisten von ihnen außerhalb der Insel zugelassen sind), so nutzen laut PDSMIB 49 % der Touristen diese.

Dieser Anstieg des Fahrzeugaufkommens hat ein außergewöhnlich saisonales Verhalten, das die Mobilität während der Sommersaison erheblich beeinträchtigt.

Nach den Daten der Messstation 2019 beträgt das durchschnittliche Verkehrsaufkommen auf Ibizas Straßen in den Monaten November bis Februar weniger als 80 % des Jahresdurchschnitts; in den Monaten Juli und August hingegen liegt das durchschnittliche Verkehrsaufkommen 33 % über dem Jahresdurchschnitt.

Nach Angaben der Abteilung für Straßenwesen des Consell d’Eivissa ist das Verkehrsaufkommen auf Ibizas Straßen im Juli im Vergleich zum Vorjahr deutlich angestiegen, hat aber nicht das Niveau von 2019 erreicht, auch wenn viele Autofahrer das Gefühl haben mögen.

Nach den Daten, die dem Consell vorliegen, war der verkehrsreichste Abschnitt im Juli die Strecke von Can Sifre nach Can Misses entlang der EI-20. Die Verkehrsüberwachungsgeräte des Straßenbauamtes registrierten im Juli dieses Jahres durchschnittlich 61.052 Fahrzeuge pro Tag, während es im Juli 2019 73.398 waren. Die Daten deuten auf einen Rückgang der Verkehrsintensität um 17 % auf dieser Strecke hin. Im Vergleich zu 2020 hat das Verkehrsaufkommen um 22,3 % zugenommen, wobei im Durchschnitt 47.485 Fahrzeuge pro Tag diesen Punkt passieren.

An diesem Punkt treffen sich die Fahrzeuge aus Vila, Sant Antoni und Santa Eulària in Richtung Flughafen oder Sant Josep, so dass es sich um einen Abschnitt mit hoher Mobilität für Touristen und Einwohner handelt. Sie nehmen diese Straße auf dem Weg in und aus der Insel, aber auch bei ihren Besuchen an den Stränden der Gemeinde mit den meisten Küstenkilometern der Insel.

An den anderen Kilometern, an denen der Consell den Verkehrsfluss kontrolliert, war die Zahl der Fahrzeuge pro Tag ebenfalls niedriger als im Jahr 2019.

Die beiden anderen Kontrollgeräte an der Straße zum Flughafen, eines in Can Misses und das andere in der Nähe von Sant Jordi, zählten etwas mehr als 54.000 Fahrzeuge pro Tag, was ebenfalls einen Rückgang von rund 20 % im Vergleich zu 2019 bedeutet, als 70.236 bzw. 66.318 Fahrzeuge täglich passierten.

Auf der Strecke von Eivissa nach Montecristo, durch die die Fahrzeuge in Richtung Sant Antoni fahren, verkehrten im Juli täglich etwas mehr als 40.000 Fahrzeuge, während es 2019 50.000 waren.

Die Kreuzung zwischen dem Flughafen Ibiza und Sant Josep verzeichnete mit 18.752 Fahrzeugen pro Tag das geringste Verkehrsaufkommen, eine Zahl, die der des Jahres 2019 (19.379) sehr ähnlich ist.

Auf dem Abschnitt von Eivissa nach Can Sifre, Avinguda de Sant Josep, schließlich hat sich die Frequenz der durchfahrenden Fahrzeuge von 2020 bis 2021 kaum verändert und liegt weiterhin bei knapp über 21.000 Fahrzeugen. Im Jahr 2019 blieb die Zahl der auf diesem Abschnitt der Allee zugelassenen Fahrzeuge bei knapp über 21.000.