Stadtrat von Manacor ergreift Maßnahmen, damit junge Menschen Zugang zu Wohnungen bekommen

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Das Ajuntament de Manacor hat sich zum Ziel gesetzt, den Zugang junger Menschen zu Wohnungen zu erleichtern, und zu diesem Zweck Maßnahmen ergriffen, um die Förderung des öffentlichen Wohnungsbaus zu verstärken und sicherzustellen, dass die leerstehenden Häuser und Wohnungen im Stadtzentrum in den Topf der zu vermietenden Häuser gelangen.

Zu diesem Zweck erklärt die Stadträtin von Urbanisme, Núria Hinojosa (PSOE), dass sie von der Regierung die Einrichtung eines Büros von Ibavi in Manacor beanspruchen wird.

Lesetipp:  Müllberge am emblematischen Strand von Es Trenc
Stadtrat von Manacor ergreift Maßnahmen, damit junge Menschen Zugang zu Wohnungen bekommen

“Es gibt territoriale Büros von Ibavi in Inca und Palma, aber nicht in Manacor. Mit diesem Service werden wir dazu beitragen, Zweifel bei den Menschen zu lösen, die einem Vivienda de Protección Oficial (VPO) beitreten wollen, und auch wir werden uns an den Service” wenden. In gleicher Weise sagte der Bürgermeister, dass “wir die Förderung von Sozialwohnungen fordern werden, die auf dem Gelände der calle Lleó gebaut werden mussten und die seit Jahren unvollendet sind. Auf diesen Grundstücken sind elf neue Wohnungen geplant.

Aber zusätzlich zu dieser Förderung will der Stadtrat auch neue öffentliche Wohnungen fördern. Hinojosa weist darauf hin, dass “wir nach anderen Räumen suchen werden, um sie an die Regierung abzutreten und mehr öffentliche Wohnungen zu schaffen”.

Auf der anderen Seite wird die Abteilung Urbanisme de Manacor dem Projekt, das als Área de Regeneración y Rehabilitación Urbana (ARRU) bekannt ist, einen Impuls geben, um die Verschlechterung des Zentrums zu vermeiden und zu erreichen, dass die Häuser saniert werden und dass sie in das Angebot der vermieteten Wohnungen eintreten. Wie in anderen Gemeinden Mallorcas gibt es auch in Manacor derzeit fast keine Mietwohnungen.

Hinojosa erinnert daran, dass die Zentralregierung diesen Rehabilitationsplan aufgelegt hat, mit dem die Eigentümer Zugang zu Hilfen zur Verbesserung ihrer Häuser haben. “Wir wollen das Zentrum revitalisieren und dafür müssen wir den Hausbesitzern alle Subventionen erklären, die es gibt, um Fassaden zu sanieren, das Interieur zu verbessern oder auf Energieeffizienz in Häusern zu setzen”, sagt Hinojosa, die hinzufügt, dass “unsere Aufgabe jetzt darin besteht, uns an die Besitzer der jetzt geschlossenen Häuser zu wenden und ihnen verständlich zu machen, dass sie eine einzigartige Gelegenheit haben, die notwendigen Arbeiten und ihre Immobilien zu sanieren, um sie jungen Menschen zugänglich zu machen, und dass sie Zugang zu einem Haus im Zentrum von Manacor haben, ein Ziel, das heute fast unmöglich ist. “Wir wollen den am stärksten gefährdeten Gruppen helfen, ein Zuhause zu haben”, beendet die Leiterin von Urbanisme im Ajuntament de Manacor.

Das Projekt der Rekonstruktion des historischen Zentrums von Manacor befindet sich im Bezirk s’Antigor und das abgegrenzte Gebiet hat eine Gesamtfläche von 143.402 Quadratmetern. Innerhalb dieses Bereichs befinden sich die ältesten Gebäude in Manacor und 50 Prozent haben ein Baujahr vor 1950. Jetzt wollen sie die Nachbarschaft wiederbeleben.