Strompreise steigen diesen Mittwoch erneut

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Der durchschnittliche Tagespreis für Strom auf dem Großhandelsmarkt steigt an diesem Mittwoch (13.01.2021) erneut um 6,75 % im Vergleich zum Dienstag und erreicht mit fast 90 Euro pro Megawattstunde (MW) seinen bisher zweithöchsten Stand im Januar, mitten in der Kältewelle, die Spanien erlebt.

Konkret setzt der so genannte “Pool”, dessen Tagespreise einen Tag im Voraus festgelegt werden, für den 13. Januar einen Tagesdurchschnittspreis von 89,94 Euro pro MWh an, der bisher im Jahr 2021 nur von dem am vergangenen Freitag verzeichneten Rekord von 94,99 Euro pro MWh übertroffen wurde, wie aus den Daten des iberischen Marktbetreibers (Omie) hervorgeht.

AEinblendung
Websolutions

So kehren die Strompreise nach der leichten Atempause am Wochenende mit einem Preisrückgang, der vor allem auf die geringere Nachfrage zurückzuführen ist, wieder zu der Aufwärtsrallye zurück, in die sie seit dem Eintreffen des Sturms Filomena vor einer Woche und der Kältewelle eingetaucht sind.

An diesem Montag erholte sich der durchschnittliche Strompreis auf dem Großhandelsmarkt auf über 80 Euro, mit einem Anstieg von 24,4% im Vergleich zu den 66,27 Euro vom Sonntag, und heute, Dienstag, stieg er auf 84,25 Euro pro MWh.

Zusammen mit dem Anstieg des durchschnittlichen Tagespreises für diesen Mittwoch werden sie auch die Preise während der Spitzenzeiten in die Höhe treiben. So zahlen Verbraucher, die einen Stundentarif haben, zwischen neun und zehn Uhr abends Strom für 112,84 Euro pro MWh, während die günstigste Stunde um fünf Uhr morgens mit 61,35 Euro pro MWh liegt.

Der Großhandelspreis für Strom hat ein Gewicht von fast 35 % auf der Endrechnung von Verbrauchern, die den regulierten Tarif (PVPC) abgeschlossen haben, während etwa 40 % auf Gebühren und etwa 25 % auf Mehrwertsteuer und Stromsteuer entfallen. Die Regierung hat die Zähler- und Stromgebühren, mit denen die Verbraucher die regulierten Kosten bezahlen, für das Jahr 2021 eingefroren.

Währenddessen sind Verbraucher, die sich auf dem freien Markt befinden, von diesen Schwankungen des Tagespreises befreit, da sie einen vereinbarten Preis mit ihrem Unternehmen haben.