Tageszentrum in Alcúdia voraussichtlich erst ab 2022 wieder geöffnet

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Das Tageszentrum in Alcúdia auf Mallorca ist eineinhalb Jahre nach Ausbruch der Pandemie immer noch geschlossen und wird auch für den Rest des Jahres nicht mehr geöffnet sein. Die Stadtverwaltung von Alcúdia stellte den Dienst ein, um die Nutzer der städtischen Residenz nicht zu gefährden, da beide einige Einrichtungen gemeinsam nutzen.

Die Stadträtin für Wohnen und Soziales, Agüi Lobo, erklärt, dass “sie sich einen Speisesaal teilten und es verrückt war, dies während der Pandemie fortzusetzen, es war ein Risiko, das wir nicht eingehen konnten, ich denke, wir haben die richtige Entscheidung getroffen, um die Gesundheit der Menschen zu schützen”.

Lesetipp:  Weisse Bohnen können töten
Tageszentrum in Alcúdia voraussichtlich erst ab 2022 wieder geöffnet

“Wenn alles gut geht, müssen wir ein wenig renovieren, und wir beabsichtigen, den Dienst Anfang des Jahres wieder aufzunehmen, ohne die Blasengruppen zu gefährden”, fügt sie hinzu. Das städtische Tageszentrum hat eine Kapazität von bis zu 30 Plätzen.

Fina Linares, Sprecherin der PP von Alcúdia, kritisierte in der letzten Plenarsitzung, dass das Team der Stadtregierung (PSOE, PI, Més) in anderthalb Jahren nicht nach einer Alternative gesucht hat, um den Dienst weiterhin anzubieten.   

“Sie hätten sich nach Räumlichkeiten umsehen können, um den Dienst fortzusetzen, oder sie hätten, sobald sich die gesundheitliche Situation gebessert hätte, an denselben Ort zurückkehren können, bis sie einen anderen gefunden oder gebaut hätten, aber was nicht akzeptabel ist, ist, den Nutzern keine Alternative anzubieten”, sagt Linares.

Der Ausbruch der Pandemie zwang zur wochenlangen Einstellung des Tagesstättenbetriebs in allen Gemeinden Mallorcas, der jedoch nach und nach, als sich die Gesundheitslage verbesserte, wieder normalisiert wurde.   

In Pollença, wo sich das städtische Wohnheim und das Tageszentrum ebenfalls Bad und einen Speisesaal teilen, wurde der Dienst vor einigen Monaten wieder eingeführt. “Wir haben mobile Toiletten mit Duschen im Hof des Tageszentrums aufgestellt, und statt das Essen in der Küche des Wohnheims abzuholen, werden die Menüs jetzt von einem externen Catering-Unternehmen für das Tageszentrum zubereitet”, erklärt die Stadträtin von Pollença, Francisca Cerdà.