Tauroemoción will Stierkämpfe in Inca auf Mallorca wieder aufnehmen

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Das Unternehmen Tauroemoción mit Sitz in Madrid, das sich der Förderung und dem Management von Stierkampfveranstaltungen in ganz Spanien widmet, fasst Fuss auf den Balearen in der Stierkampfarena von Inca, mit deren Eigentümern es einen Vertrag unterzeichnet hat, um die Exklusivität zur Durchführung von Stierkämpfen für die nächsten fünf Jahre zu erhalten.

Die im Januar 2009 gegründete Firma widmet sich der Verwaltung von wichtigen Stierkampfmessen mit den Hauptfiguren des Stierkampfes bis hin zur administrativen Abwicklung von Volksfesten in einer Stadt. In seinem Portfolio befindet sich die Darstellung berühmter Stierkampf-Figuren wie Manuel Díaz ‘El Cordobés’, bei seiner Rückkehr in die Stierkampfarena nach seinem Rücktritt im Jahr 2018.

AEinblendung
Websolutions

“Sobald es die Gesundheitsbestimmungen des COVID erlauben, wird er einer der ersten Stierkämpfer sein, die wir nach Inca bringen, denn er ist in dieser Stierkampfarena sehr beliebt”, bestätigt Alberto García, Geschäftsführer von Tauroemoción aus Jerez.

Die Stierkampfarena Inca ist die erste, die Tauroemoción auf den Balearen verwalten wird. “Wir wollen den Glanz und die große Stierkampfbegeisterung zurückgewinnen, die es traditionell in Inca gegeben hat”. Tatsächlich wird in der Stadt traditionell anlässlich der Patronatsfeste von Sant Abdon und Sant Senen ein Stierkampf abgehalten, bei dem Persönlichkeiten und Prominente im Publikum sitzen.

In seiner Arena kämpften “Stars” wie José Ortega Cano, Iván Fandiño, Manuel Escribano, Fortes, Espartaco, Francisco Rivera Ordóñez, Manolo Sánchez, Jesulín de Ubrique, José Pacheco ‘El Califa’, José María Manzanares, José Antonio Canales Rivera, ‘El Juli’ und der bereits erwähnte Manuel Díaz.

Das letzte Stierkampf-Festival in Inca fand im Oktober 2019 statt, mit einer Hommage an Dámaso González, der zwei Jahre zuvor gestorben war. Bei dieser Gelegenheit demonstrierten verschiedene Anti-Stierkampf-Organisationen draußen zur Verteidigung der Tiere und es gab eine Beschwerde gegen den Veranstalter und den Präsidenten, weil sie keine Dopingkontrollen bei den Tieren und den Stierkämpfern durchgeführt hatten, wie es das Gesetz zur Regelung des Stierkampfes auf den Balearen vorsieht.

Die Stierkampf-Fans haben die Nachricht mit Genugtuung aufgenommen. “Es ist eine gute Nachricht für den Stierkampf auf den Balearen, denn es ist ein konsolidiertes Unternehmen mit dem Hauch von Erneuerung, den diese Kunst braucht”, sagt David Devis. Der Eigentümer des Platzes bestätigt diese Vereinbarung für fünf Jahre.

Tauroemoción wird die Exklusivität für Stierkampfveranstaltungen haben, jedoch kann der Platz weiterhin andere Aktivitäten beherbergen, wie er es in den letzten Jahren getan hat: Freiluftkino, Konzerte, Holi-Partys, eine Viehversteigerung anlässlich von Dijous Bo und sogar Filmaufnahmen, neben anderen Arten von Veranstaltungen.