Thomas Völkers baut exklusives Landhotel und Reitclub in Campos auf Mallorca

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Der Geschäftsmann Thomas Völkers, Bruder und Partner von Christian Völkers, Präsident des Immobilienriesen Engel&Völkers, hat sich für Campos entschieden, um das erste luxuriöse Landhotel auf Mallorca zu errichten.

Im Fall von Campos hat der deutschstämmige Geschäftsmann, obwohl seit Jahrzehnten sozial, familiär und beruflich stark auf Mallorca verwurzelt, über die Firma Engel&Völkers Son Ginard GmbH mit dem Bau eines exklusiven Landhotels mit 30 Betten begonnen, das über einen Reitclub verfügen wird, dessen nicht minder exklusive Ställe 75 Pferde beherbergen können, so Quellen, die mit der deutschen Firma in Verbindung stehen und voll in das besagte Projekt involviert sind, und die an die bereits bekannte Vorliebe der Völkers für Pferdesportarten wie Reiten oder Polo anknüpfen.

AEinblendung

Die Arbeiten, die von der mallorquinischen Firma Melchor Mascaró SA durchgeführt werden, haben auf einem rustikalen Grundstück begonnen, das nach öffentlichen Angaben des Katasteramtes eine Fläche von ca. 1,3 Millionen Quadratmetern (130 Hektar) hat. Das von Thomas Völkers geförderte Projekt befindet sich in Son Ginard, einer Siedlung in der Gemeinde Campos, in der Nähe von Ca’s Concos (Felanitx), und ganz in der Nähe der Einrichtungen des Centre Universitari Ariany, an der benachbarten Straße nach sa Carrotja.

Nach den gleichen Quellen ist der Entwurf des Projekts das Werk des renommierten amerikanischen Architekten Richard Meier, Pritzker-Preis 1984 und Autor, neben anderen Werken von großer Bedeutung in Europa, Amerika und dem Nahen Osten, des Museums für zeitgenössische Kunst von Barcelona (MACBA), des Getty Centers in Los Angeles oder des neuen Hauptsitzes von Engel & Völkers, der zwischen 2012 und 2019 im strategischen Hafen von Hamburg gebaut wird.

Obwohl die Pandemie die Ausführung des Projekts nicht verlangsamt hat, hat sie in gewissem Maße die Prioritäten beim Bau verändert. Während die Eröffnung der Hoteleinrichtungen auf das Jahr 2023 verschoben wurde (da die Idee der Veranstalter ist, dass der Komplex auch große Veranstaltungen beherbergen kann, die Hunderte von Besuchern zusammenbringen, was unter den aktuellen Umständen wirklich kompliziert ist), wurde für dieses und nächstes Jahr der Schaffung der großen Gärten der Vorzug gegeben, die das Hotel und die Reitsportanlagen umgeben werden. Diese Gärten, die eindeutig monumental sind, wurden von einem renommierten belgischen Landschaftsbau-Studio entworfen.

Nach Angaben von Quellen, die mit dem von Völkers befragten Projekt in Verbindung stehen, wird die Anlage der Gärten mehrere Millionen Euro kosten.

Beitrag aktualisiert am 26.04.2021 | 12:21