Tipps für Gas- und Stromverbraucher

Die Generaldirektion für Verbrauch der Regierung der Balearen hat 500 Plakate mit einer ganzen Reihe von Ratschlägen für die Nutzer von Gas- und Stromdienstleistungen veröffentlicht, die die Ankunft des Winters ausnutzen.

Die Plakate werden dank der Zusammenarbeit mit dem Verband der lokalen Körperschaften (FELIB) in allen Rathäusern der Inseln verteilt und erreichen auch Gesundheitszentren, Verbraucherschützer und Wirtschaftsorganisationen. Diese Initiative ist Teil der “Alert! Que la llum i el gas no et deixin glaçat!


Der erste Ratschlag der Abteilung für Verbraucherangelegenheiten lautet, dass ein Bürger, der sich entschieden hat, sein Strom- oder Gasunternehmen zu wechseln, auf den Vergleich der Angebote zugreifen kann, die die Nationale Kommission für Märkte und Wettbewerb (CNMC) den Verbrauchern zur Verfügung stellt: comparadorofertasenergias.cnmc.es. Bevor Sie ein Angebot annehmen, sollten Sie immer prüfen, ob es eine Strafe beinhaltet. Es ist auch wichtig, den Vertrag aufzubewahren und zu prüfen, ob die Bedingungen des Angebots enthalten sind.

Darüber hinaus empfiehlt Consumo keine telefonische Auftragsvergabe und erinnert daran, dass im Falle eines Konflikts immer das Unternehmen angerufen werden sollte. Wenn sich ein Unternehmen jedoch nicht um die Beschwerde kümmert, kann die Generaldirektion für Verbraucherangelegenheiten den Benutzer beraten.

Schlichtungssystem für Verbraucher

Die Regierung erinnert auch daran, dass es eine Reihe von Unternehmen gibt, die sich dem Verbraucherschlichtungssystem angeschlossen haben. Die Verbraucher-Schiedsgerichtsbarkeit ist ein Instrument zur Beilegung von Streitigkeiten, die zwischen Verbrauchern und Unternehmen oder Gewerbetreibenden entstehen können, ohne dass die ordentlichen Gerichte angerufen werden müssen.

Sie ermöglicht es beiden Parteien, Streitigkeiten kostenlos und ohne Gerichtsverfahren zu lösen. Derzeit gibt es auf den Balearen etwa tausend Unternehmen, die sich dem System angeschlossen haben und auf der Website der Generaldirektion für Verbraucherfragen konsultiert werden können. Auch Unternehmen finden das Beitrittsformular auf diesem Portal.

Empfehlungen für Butangas- und Erdgasnutzer

Als Nutzer der Versorgung mit Butangas und Erdgas ist es wichtig zu wissen, welche Verpflichtungen wir für die Wartung der Anlage haben und welche Rechte wir als Verbraucher haben, um Betrug durch Gasinstallationsunternehmen zu vermeiden.

Seien Sie auf der Hut vor unerwarteten Besuchen von Gasinstallationsunternehmen, die zu Ihnen nach Hause kommen, um Ihre Butan- oder Erdgasversorgung zu überprüfen, wenn Sie den Service nicht ausdrücklich vorher angefordert haben oder von den entsprechenden Unternehmen benachrichtigt wurden.

Fragen Sie nach der Akkreditierung der Person, die die Revision durchführen wird, als von der Branchenverwaltung autorisiertes Gasinstallationsunternehmen. Auf der Website der Generaldirektion für Industriepolitik (http://industria.caib.es) finden Sie eine Liste der zugelassenen Unternehmen. Fühlen Sie sich nicht unter Druck gesetzt; denken Sie darüber nach, überstürzen Sie nichts, und wenn Sie Zweifel haben, ob sie Ihnen die Revision des Erdgases anbieten, wenden Sie sich an Ihren Lieferanten, denn er ist der einzige, der die Sicherheitskontrolle der Anlagen und Apparate durchführen muss.

Denken Sie auch daran, dass die regelmäßige Überprüfung der ortsfesten Anlagen für Butangas alle fünf Jahre durchgeführt werden muss. Der Inhaber muss die Änderung der Vorschriften bei einem von der Branchenverwaltung zugelassenen Gasinstallationsunternehmen beantragen. Bevor Sie die Revision in Auftrag geben, fragen Sie nach einem detaillierten und vollständigen Budget, vergleichen Sie die Preise mit anderen Unternehmen und lassen Sie niemanden in Ihr Haus, der Ihnen anbietet, Ihre Butangasanlage zu revidieren, wenn Sie es nicht vorher beantragt haben.