Tourismusverkehr auf Mallorca hat seine gesamte Busflotte “am Boden”

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Der Tourismusverkehr auf Mallorca und den übrigen Inseln hat Mitte August seine gesamte Busflotte in den Garagen, wegen der mangelnden Aktivität und des Rückgangs der Ausflüge.

Der Präsident des Verbands für Diskretionstransport und des Verbandes der balearischen Transportunternehmer (FEBT), Rafael Roig, erklärt, dass alle Reiseveranstalter “die Ausflüge in ein für unseren Umsatz wichtiges Reiseziel wie Mallorca aufgrund der rückläufigen Nachfrage der europäischen Touristen abgesagt haben. Diese Situation hat dazu geführt, dass derzeit mehr als 1.200 Reisebusse in unseren Depots stehen”.

AEinblendung

Roig fügt hinzu, dass die Situation sehr besorgniserregend ist, “weil sie sich auf die Gewinn- und Verlustrechnung von Unternehmen, Arbeitnehmern und die Kontinuität von Arbeitsplätzen auswirkt. Die Verlängerung des ERTE bis zum Beginn der nächsten Tourismussaison 2021 ist unerlässlich. Um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie es derzeit aussieht, geben Sie an, dass, wenn wir im August letzten Jahres 1.600 Fahrer von Touristenbussen eingestellt hätten, am Ende dieses Monats August die Zahl nicht 100 erreicht.

Die Arbeitgeber im Verkehrssektor, die mit dieser ungünstigen Situation konfrontiert sind und keine Aussicht auf Besserung haben, rechnen mit Betriebsschließungen ab September.

“Der deutsche Markt ist verschwunden, ebenso wie der britische Markt, und Märkte wie der dänische, belgische, niederländische und österreichische Markt sind aufgrund der Verschärfung der Gesundheitsmaßnahmen gegen das Koronavirus auf einem Minimum. Dies kommt dem Tourismusverkehr überhaupt nicht zugute, weshalb die Unternehmen sehr schwerwiegende Entscheidungen treffen müssen. Es gibt keinen Tourismus, kein Einkommen und die Wintersaison ist negativer denn je”, sagt Roig.

Der Arbeitgeberverband Aviba, dessen Vorsitzender Francesc Mulet ist, schließt sich den Worten des FEBT-Präsidenten an: “Der Tourismussektor der Balearen ist zuversichtlich, dass einige Regierungen, wie z.B. Deutschland, die Beschränkungen für die Einreise nach Mallorca aufheben werden, aber es bewegt sich nichts, und dies betrifft sowohl die Ausflüge als auch den Verkauf von Flugtickets im Bereich Interislas und auf der Halbinsel”.