Tragisches Ende von unerwünschten Kühen “auf Irrfahrt” im Meer

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Der Inspektionsbericht des Ministeriums für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung zu dem im Hafen von Cartagena angedockten Schiff “Karim Allah” mit ca. 900 von der Türkei und Libyen zurückgeschickten Kälbern, rät aus Gründen der Gesundheit und des Tierschutzes zur Schlachtung der Rinder.

Der Bericht beschreibt die Situation der Tiere an Bord in Bezug auf ihren Gesundheitszustand und ihr Wohlergehen sowie die Aussagen des Schiffskapitäns Nabil Mouhamad zu den Ereignissen während der Reise des Schiffes, seit es im Dezember Cartagena verlassen hat. Die Inspektoren haben 864 Tiere lebend gezählt und die Kadaver von zwei weiteren gefunden. Zu dieser Frage befragt, erklärte Mouhamad, dass er Cartagena mit 895 Tieren verlassen hat, von denen 22 gestorben sind.

AEinblendung
Websolutions

Der Kapitän hat versichert, dass 20 von ihnen über Bord geworfen wurden, hat aber nicht begründet, was mit den restlichen neun Kälbern passiert ist. Das Schiff legte in der Türkei und in Libyen sowie in anderen Häfen an, um Nachschub zu holen, und nach Aussage des Kapitäns wurde ihm mit Gefängnis gedroht, wenn er Tripolis nicht verließ.

Was den Zustand der Tiere auf dem Schiff betrifft, so zeigt der Bericht, dass nach einer Sichtprüfung 85 % von ihnen Hautbefall haben, der vermutlich auf eine Pilzinfektion zurückzuführen ist; bei einer “großen Anzahl” leiden sie unter Verdauungsstörungen und bei einigen Exemplaren wurde Krätze festgestellt.

Tausende von unerwünschten Kühen auf Irrfahrt im Meer
Tausende von unerwünschten Kühen auf Irrfahrt im Meer – Foto: Reuters

Darüber hinaus heißt es, dass auf dem Schiff die maximalen Besatzdichten in den Buchten eingehalten werden, ein angemessener Zustand der Sauberkeit und eine ordnungsgemäße Funktion der Tränken gegeben ist, aber es gibt keine Futterautomaten in den Buchten und es fehlt an Stroheinstreu.

Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass die Kälber zwar die Länge der Reise widerspiegeln, es aber keine kritischen Anzeichen gibt, die “auf eine kurzfristige Gefährdung oder ein lebensbedrohliches Risiko für die Tiere schließen lassen”.

Tausende von unerwünschten Kühen auf Irrfahrt im Meer
Tausende von unerwünschten Kühen auf Irrfahrt im Meer – Foto: Reuters