TSJIB erlaubt einer Bar in sa Llotja, ihre Terrasse bis Mitternacht zu öffnen

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Alle Terrassen der Bars in sa Llotja auf Mallorca müssen ab 2019 um elf Uhr abends schließen, mit Ausnahme einer Bar, die beim TSJIB die Aufhebung des städtischen Dekrets erwirkt hat, mit dem ihr diese Frist mitgeteilt wurde. Ein Richter und nun auch der Oberste Gerichtshof sind der Ansicht, dass Cort die Öffnungszeiten nicht begrenzen kann, ohne ein Dossier zu bearbeiten, in dem die Hoteliers die Möglichkeit haben, ihre Meinung zu äußern.

Der Betrieb hatte im Januar 2019 eine Gewerbeerlaubnis erhalten. Sie hatte die Erlaubnis, eine 45 Quadratmeter große Terrasse von sieben Uhr morgens bis Mitternacht zu nutzen, außer freitags, samstags und am Vorabend von Feiertagen, wo sie eine halbe Stunde länger Zeit hatte.

Lesetipp:  Die Regierung verteilt 18,5 Millionen Masken an die Autonomen Gemeinschaften
TSJIB erlaubt einer Bar in sa Llotja, ihre Terrasse bis Mitternacht zu öffnen
TSJIB erlaubt einer Bar in sa Llotja, ihre Terrasse bis Mitternacht zu öffnen

Kaum drei Monate nach dieser Genehmigung, im April desselben Jahres, wurde eine städtische Verordnung erlassen, die die Öffnungszeiten in dem Gebiet, das sie als gesättigt betrachtete, einschränkte. Diese Regelung wurde dem Café jedoch nicht mitgeteilt.

Die Anordnung, um elf Uhr zu schließen, erfolgte durch ein späteres Dekret des Bürgermeisters, das die frühere Regelung der Terrassen in sa Llotja buchstäblich korrigierte. Die Richter hielten dieses Verfahren für unzureichend und erklärten es für ungültig, so dass die Einrichtung, wenn das Urteil rechtskräftig ist, die einzige sein könnte, die über eine zusätzliche eineinhalbstündige Terrassenzeit in dem Gebiet verfügt.

Der Stadtrat argumentierte, dass er die Lizenzen für die Nutzung des öffentlichen Raums jederzeit und einseitig widerrufen kann. Das Urteil des TSJIB beanstandet diese Argumentation nicht, stellt aber eine Nuance fest: “Die Verwaltung kann nicht im Wege der Berichtigung einseitig die wesentlichen Bedingungen der von ihr erteilten Genehmigung ändern, ohne dem Betroffenen überhaupt eine Anhörung zu gewähren”. Man fügt hinzu: “Wegen einer zeitlichen Beschränkung zum Schutz der Nachbarn wird eine unbedingt erforderliche Änderung der Genehmigung vorgenommen”.

Beitrag aktualisiert am 03.08.2021 | 11:02