Tunnel von Sóller jetzt doch wieder Mautpflichtig?

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten -

Der Oberste Gerichtshof der Balearen (TSJIB) unterstützt das Urteil des Verwaltungsgerichts Nr. 3 von Palma auf Mallorca vom März 2020, das die Rettung des Tunnels von Sóller durch den Consell de Mallorca 2017 aufhebt, um ihn für alle Bürger gratis zu machen.

Der Consell de Mallorca hat diesen Donnerstag (18.02.2021) über das Urteil vom 15. Februar der streitigen Verwaltungskammer des TSJIB informiert, das die Berufung des Consell de Mallorca gegen das Urteil vom 13. März 2020 des streitigen Verwaltungsgerichts Nummer 3 von Palma abweist.

Auf die Klage der Konzessionsgesellschaft hin erklärte dieses Gericht die vom Plenum des Consell de Mallorca im Jahr 2017 beschlossene Rettung der Konzession für null und nichtig.

AEinblendung
Websolutions

Gegen dieses letzte Urteil des TSJIB ist es möglich, Beschwerde einzulegen, aber da es sich um eine außerordentliche Beschwerde handelt, muss der Consell de Mallorca die “Durchführbarkeit der Vorlage prüfen”, so die Inselinstitution in ihrer Pressemitteilung.

Trotz der Entscheidung des TSJIB versichert der Consell de Mallorca, dass er “alle möglichen Wege ausschöpfen und weiterarbeiten” wird, um die derzeitige kostenlose Konzession für den Sóller-Tunnel zu erhalten. Um die Tunnelkonzession zurückzuerhalten, zahlte der Consell de Mallorca 17,4 Millionen Euro.

Das Verwaltungsgericht Nr. 3 von Palma gab der Berufung des ehemaligen Konzessionärs Globalvía statt und eröffnete ihm die Möglichkeit, den Betrieb der Maut wieder aufzunehmen oder eine Entschädigung zu erhalten, die damals auf 31 Millionen Euro beziffert wurde.

In diesem ersten Satz wurde festgestellt, dass die Gründe, die für die Durchführung der Rettung durch den Consell angeführt wurden, weder akkreditiert waren, noch dem öffentlichen Interesse entsprachen. In seiner Erklärung weist der Consell am Donnerstag darauf hin, dass das erstinstanzliche Urteil und das des TSJB die Rechtfertigung des allgemeinen Interesses in Frage stellen, das die Entscheidung der Plenarsitzung des Consell de Mallorca am 2. August 2017 motivierte, die Konzession der Verwaltung des Sóller-Tunnels zu retten.

Die Rettung bedeutete nach 20 Jahren das Ende der Maut, die die Autofahrer seit der Eröffnung dieser Straßeninfrastruktur an die Bürger zahlen mussten.

Der Consell de Mallorca ist der Meinung, dass die Entscheidung, den Tunnel für kostenlos zu erklären, “unumkehrbar” ist, und dass “es notwendig ist, die Tatsache zu verteidigen”, dass die Bürger Mallorcas nicht dafür bezahlen müssen, diese 3 Kilometer lange Strecke zu befahren. Die mallorquinische Institution “respektiert” das Urteil des TSJIB, obwohl sie dessen Inhalt nicht teilt.

Sie ist der Ansicht, dass das Ende der Maut für den Tunnel von Sóller im Jahr 2017 “voll und ganz gerechtfertigt” war und dass die Rettung der Konzession bereits die Zahlung eines “fairen Preises” nach sich zog, der durch ein unabhängiges, vom Consell Consultiu der Balearen gebilligtes Gutachten ermittelt wurde. Sie wurde auf 17,4 Millionen Euro geschätzt.

Die Regierung des Consell de Mallorca, unter dem Vorsitz der Sozialistin Catalina Cladera, “bleibt” bei ihrer Unterstützung für die Entscheidung, die 2017 von der vorherigen Exekutive der Institution, unter der Leitung von Miquel Ensenyat (MÉS), getroffen wurde.

“Er hat zugunsten des allgemeinen Interesses gehandelt, damit alle Bürger die freie und kostenlose Durchfahrt durch die Gesamtheit der öffentlichen Straßen Mallorcas genießen können, ohne diesbezügliche Ungleichheiten je nach Wohnort”, verteidigt sich der Consell.