Um Mitternacht tritt auf der gesamten Vía de cintura das 80 km/h-Limit in Kraft

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Nochmals für alle, nicht nur Pendler auf Mallorca – ab Mitternacht dieses Sonntags (31.01.2021) darf man auf der Vía de cintura von Palma nicht mehr als 80 Kilometer pro Stunde fahren. Die vom Consell de Mallorca ergriffene Maßnahme verfolgt vier Ziele: die Verringerung der Schadstoffemissionen in die Atmosphäre, was eine Verbesserung der Gesundheit bedeutet, die Verringerung der akustischen Belastung durch Fahrzeuge, die Verringerung der Unfallrate und der Unfallschwere und schließlich ein Beitrag zur Beseitigung oder Reduzierung von Staus.

Die Entscheidung wurde Ende November von der Abteilung für Mobilität und Infrastrukturen, die von Iván Sevillano geleitet wird, bekannt gegeben.

Um Mitternacht tritt auf der gesamten Vía de cintura das 80 km/h-Limit in Kraft

Wie zu erwarten war, wurde sie von erheblicher Aufregung und Kontroversen begleitet. Letzte Woche forderte die Federació Empresarial Balear de Transport sogar – erfolglos – den Consell auf, sie zu verschieben.

Auch die rechten Parteien haben Kritik geäußert oder ihre Skepsis zum Ausdruck gebracht: Sie fragten nach den Gründen, warum die Geschwindigkeit auf 80 und nicht auf 100 Stundenkilometer begrenzt wurde, sie schlugen vor, dass sie nur in den Abschnitten mit der höchsten Verkehrsintensität und nicht auf der gesamten Strecke eingeführt werden sollte oder dass sie variabel sein sollte, je nach den Fahrzeugen, die sie zu einem bestimmten Zeitpunkt benutzen. Die Begrenzung wird jedoch, wie von Iván Sevillano im November angekündigt, angewendet.

Die Arbeiter der Abteilung für Mobilität und Infrastrukturen werden ab Mitternacht damit beginnen, die Schilder, die die Höchstgeschwindigkeit auf 80 begrenzen, abzudecken. Diese Arbeiten werden voraussichtlich vor 6 Uhr morgens abgeschlossen sein.

Wie die Provinzleiterin für Verkehr auf den Balearen, Francisca Ramis, im November erklärte, wird die Straße ab morgen überwacht und der Grad der Einhaltung der Maßnahme beobachtet. Je nachdem, wie die Bevölkerung reagiert, werden Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass sie beachtet wird.

Die Geschwindigkeitsbeschränkung betrifft die gesamte Umgehungsstraße, von El Molinar bis in die Nähe von Cala Major. Von einem Ende zum anderen ist die Straße etwa 11 Kilometer lang.

Rechnerisch dauert die Fahrt mit 120 Stundenkilometern 5 Minuten und 30 Sekunden. Die Fahrt mit 80 dauert 8 Minuten und 15 Sekunden, also 2 Minuten und 45 Sekunden mehr als bei der aktuellen Höchstgeschwindigkeit. In jedem Fall ist es in der Realität so, dass es über weite Strecken des Tages unmöglich ist, die bis heute erlaubten 120 Stundenkilometer einzuhalten. Es wird sogar erwartet, dass es in einigen Stunden des Tages flüssiger wird.

Die Maßnahme ist nicht bahnbrechend und mehrere Städte in Europa haben bereits ähnliche Beschränkungen in ihren Umgehungsstraßen, Ringstraßen oder Umfahrungsstraßen eingeführt. Auch ein Regierungsbericht hat die Maßnahme in dem Sinne befürwortet, dass sie zur Reduzierung der Schadstoffemissionen beitragen wird.