“Um vier Uhr nachmittags zu schließen bedeutet, viele Mahlzeiten und Einnahmen zu verlieren”

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Der erste Vorschlag des Govern, die Tätigkeit auf den Gastro-Terrassen auf Mallorca nur bis vier Uhr nachmittags zu erlauben, hat die Gastronomie nicht überzeugt.

“Um vier Uhr nachmittags zu schließen bedeutet, viele Mahlzeiten zu verlieren”, wird der Präsident von CAEB Restoration, Alfonso Robledo, in der Ultima Hora zitiert, der daran erinnerte, dass “die Abendessen bereits verloren sind”, da die Ausgangssperre um 22:00 Uhr beibehalten wird.

"Um vier Uhr nachmittags zu schließen bedeutet, viele Mahlzeiten und Einnahmen zu verlieren"

Viele Arbeiter, die um 15:00 Uhr in den Feierabend gehen, “werden keine Zeit mehr haben, um in ein Restaurant zu gehen”, beklagte er. Der Vorschlag der Regierung ist jedoch nicht fest, und im Laufe dieser Woche werden neue Treffen stattfinden, um eine Einigung zu erzielen.

Was die Kapazität angeht, so ist sie nach Ansicht der Branche sehr begrenzt. “Wir glauben, dass es logisch wäre, mit den gleichen Bedingungen wieder zu öffnen, die wir vor der Schließung hatten”, sagte Robledo, der daran erinnerte, dass vor dem 13. Januar, als die Schließung des Gastgewerbes verordnet wurde, die erlaubte Kapazität auf den Terrassen 70% betrug. Darüber hinaus wurde unter der Woche um 21:00 Uhr und an Freitagen und Feiertagen um sechs Uhr nachmittags geschlossen.

Obwohl die Arbeitgeberverbände der Restauration, PIMEM und CAEB, vor vierzehn Tagen warnten, dass sie darum bitten würden, ihre Tätigkeit ab dem 02.03.2021 in den Räumlichkeiten ausüben zu können, deutet alles darauf hin, dass dieser Punkt bis Mitte März “geparkt” werden wird. Nach Angaben von PIMEM haben nur 15% der Bars und Restaurants auf Mallorca Terrassen, so dass die Öffnung der Innenräume für die meisten von ihnen notwendig ist, da die Innenräume Mitte Dezember geschlossen wurden.

“Wir müssen an der sicheren Öffnung des Innenraums arbeiten”, betonte Robledo gestern, der gleichzeitig Verständnis für die Sorge der Regierung vor einem Anstieg der Infektionen zeigte. “Wir sind uns einig, dass wir eine vierte Welle vermeiden müssen”, gab er zu.

Allerdings, von Seiten der CAEB Restauration haben wir auch die Regierung gebeten, die Wiedereröffnung der Terrassen der Bars mit dem gleichen Zeitplan, der auf die anderen Räumlichkeiten des Sektors auferlegt wird, zu ermöglichen. “Die Möglichkeit, auf den Terrassen zu servieren, ohne Musik, würde es diesen Geschäften ermöglichen, sich wieder zu beleben”, sagte er.

Die Gewerkschaft CCOO, die am Tisch des Sozialen Dialogs anwesend ist, verteidigte am Dienstag, dass die Wiedereröffnung der geschlossenen Aktivitäten zur Verhinderung der Pandemie, da die Wiederherstellung den “medizinischen Kriterien und der wissenschaftlichen Strenge” entsprechen muss. In einer Erklärung sagte die Gewerkschaft, dass sie “keinem Druck nachgeben wird, egal woher er kommt” und wiederholte die Position, die sie seit letztem März vertritt, dass “die Erhaltung der Gesundheit der Bürger im Allgemeinen und der Arbeiter im Besonderen die erste Priorität ist, gefolgt von der Sicherheit und dem Schutz der Arbeiter”.