Und noch einer – Ausbruch des Vulkans Kilauea auf Hawaii

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Der Kilauea-Vulkan auf Hawaii ist nach Angaben des US Geological Survey (USGS) erneut ausgebrochen und hat eine rote Luftfahrtwarnung ausgegeben.

Die eruptive Aktivität konzentriert sich hauptsächlich auf das Gebiet des Volcanoes-Nationalparks, so dass nach Angaben der Behörden im Moment keine Häuser gefährdet sind. Der Halemaumau-Krater hat mehrere Lavaströme und Aschewolken ausgestoßen, wie die vom Park erhaltenen Bilder zeigen.

Lesetipp:  Die ersten 9.000 in China gekauften Schnelltests entsprechen nicht den Qualitätsstandards
Und noch einer - Ausbruch des Vulkans Kilauea auf Hawaii

Regierungsangaben zufolge ist der Vulkan einer der aktivsten Vulkane der Welt. Im letzten Jahrhundert wurden mindestens 50 eruptive Episoden registriert. Im Jahr 2018 kam es auf dem Kilauea zu einer gewaltigen Eruption, die mehr als 700 Häuser zerstörte und Tausende von Menschen zur Vertreibung zwang.

“Erhöhte seismische Aktivität und Veränderungen in den Bodenverformungsmustern am Gipfel des Kilauea begannen um die Mittagszeit des 29. September 2021, was auf Magmabewegungen im Untergrund hinweist”, so der USGS in einer Erklärung.

Die Agentur erklärte, dass sie mit den Webkameras des Observatoriums gegen 15.30 Uhr ein Glühen im Gipfelkrater des Kilauea entdeckte, was auf den Beginn einer Eruption hindeutet.

“Kurz nach Mitternacht begannen wir eine Zunahme der seismischen Aktivität und der seismischen Schwärme zu verzeichnen”, sagte David Phillips, der leitende Wissenschaftler des Observatoriums.

Beitrag aktualisiert am 30.09.2021 | 13:11