Unternehmen aus Mallorca präsentiert seine nachhaltigen Elektroboote

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Das Unternehmen eBoats Experience präsentierte diesen Dienstag (20.07.2021) im Parc de la Mar in Palma auf Mallorca seine neuen nachhaltigen und elektrischen Boote, Nauta Morgau, in der sie handwerklichen Schiffbau mit Innovation im nautischen Bereich verbinden.

“Sich nur der Reparatur oder Wartung zu widmen, ist nichts, was einen Schiffsbauer zufrieden stellt. Wir suchten nach einer Möglichkeit, die Umweltprobleme zu lösen und die Anforderungen des Marktes zu erfüllen. Wir engagieren uns für einen nachhaltigen Schiffsbau mit Holz und Elektromotoren, der es uns ermöglicht, die Gewässer der Balearen sauber zu halten”, erklärte der Firmengründer und mestre d’aixa, Marc Balaguer in der Ultima Hora.

AEinblendung

Die 4,96 Meter langen Boote sind aus Holz gefertigt und lassen die umweltschädlichen Materialien Kunststoff und Fiberglas außen vor.

Die Wasserdichtigkeit der Boote wird durch das mit Epoxidharz laminierte und verleimte Holz gewährleistet, das so einen einzigen Körper bildet. Die mit elektrischer Energie betriebenen Schiffe sind mit zwei 6-Kilowatt-Batterien ausgestattet, die bei einer Geschwindigkeit von sieben oder acht Knoten eine durchschnittliche Autonomie von drei Stunden ermöglichen. All dies macht sie wartungs- und bedienungsfreundlich; zum Betrieb ist kein Zertifikat erforderlich.

Die Schiffe sind für den Freizeitgebrauch konzipiert, und auf dem Chartermarkt will man eine größere Wirkung erzielen: “Wir möchten, dass diese Unternehmen, deren Schiffe eine größere Auswirkung auf die Umwelt haben, diese Art von Schiffen nutzen, und wenn sie unsere sein können, ist das perfekt”, versicherte Balaguer.

Mit Blick auf die Zukunft plant Nauta Morgau die Herstellung von Modellen für den professionellen Einsatz, zum Beispiel für die Überwachung von Häfen oder Naturparks, “was das Logischste wäre, anstatt eine geschützte Enklave mit einem 50-PS-Außenbordmotor zu bewachen”.

Bei der Präsentation der Boote waren der Präsident der Autoritat Portuària de Balears, Francesc Antich, der Generaldirektor für Energie und Klimawandel, Pep Malagrava, der Generaldirektor für Industriepolitik, Antoni Morro, und der Stadtrat für Umwelt und Tierschutz der Stadt Palma, Ramon Vicenç Perpinyà, anwesend. “Es ist einfach zu bedienen, es ist leise, es verschmutzt nicht und es kurbelt die Industrie auf der Insel an. Wir müssen den Tourismus nutzen, um unsere Industrie anzukurbeln, die sehr stark war und es wieder sein kann”, erklärte Ramon Perpinyà.

Die Konstruktion und Fertigung der Boote erfolgte in der Nauta Morgau Werft in Portocolom. Der gesamte Prozess hat mehr als drei Jahre des Ausprobierens in Anspruch genommen, obwohl die Herstellung der beiden gestern präsentierten Boote in drei Monaten abgeschlossen war. Jetzt wird nach größeren Anlagen gesucht, um die Produktion auf 30 oder 40 Schiffe pro Jahr zu erhöhen.