Verbesserung und Neuorganisation der Haltestellen des öffentlichen Verkehrs in den “calas de Manacor”

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Morgen, Mittwoch, 3. Juni, werden die neuen Überlandbushaltestellen in den Küstengebieten von Manacor ihren Betrieb aufnehmen. Seit vergangenem Februar wurden verschiedene Aktionen in S’Illot, Portocristo, Calas de Mallorca, Cala Murada und Cala Mendia durchgeführt.

Diese Maßnahmen sind Teil des Inselplans für den Straßenpersonenlinienverkehr auf Mallorca (PISTRVC), der unter anderem darauf abzielt, den Zustand der Haltestellen zu verbessern.

AEinblendung

Das Transportkonsortium von Mallorca hat Arbeiten an insgesamt fünfzehn Standorten durchgeführt. Die derzeitige Haltestelle S’Illot an der Plaza de la Savina wurde durch zwei neue Haltestellen in der Av. dels Pins ersetzt. In Portocristo, an der carretera de Son Servera, wurde die bestehende Haltestelle verbessert und eine neue geschaffen, die die derzeitige Haltestelle an der C / Mitjà de Mar ersetzt. Nach Calas de Mallorca wurden die derzeitigen Haltestellen verlegt und fünf neue geschaffen. In Cala Murada wurde die bestehende Haltestelle verbessert und drei neue geschaffen, und in Cala Mendia wurden die derzeitigen Haltestellen verbessert.

Die wichtigsten Maßnahmen, die zur Verbesserung des Komforts und der Sicherheit der Benutzer einerseits und zur Verbesserung der Koexistenz mit dem Verkehr in diesem Gebiet andererseits durchgeführt wurden, sind:

Installation von zwölf neuen modularen Unterkünften, die mit Sitzgelegenheiten und Zeitanzeigefenstern ausgestattet sind.
Verbesserung der Verkehrssicherheit durch die Schaffung von zwei erhöhten Fußgängerüberwegen, den Einbau von Geschwindigkeitsreduzierern sowie vertikale und horizontale Signalisierungsarbeiten.
Ausbau der Bürgersteige und Einbau von Bürgersteigen für Sehbehinderte an einigen Haltestellen.

Das Verkehrskonsortium von Mallorca, das für die Durchführung und die Ausgaben des Projekts verantwortlich ist, hat die Maßnahmen mit dem Stadtrat von Manacor und den wichtigsten lokalen Stellen in der Region koordiniert und abgestimmt. Die geschätzten Kosten der Arbeiten belaufen sich auf 60.000 Euro (ohne Mehrwertsteuer).

Abgesehen von diesen Verbesserungen an den Haltestellen der Küstenstädte bereitet CTM Arbeitsaktionen an Haltestellen in der Stadt Manacor vor. Diese Interventionen sind für den Sommer 2020 geplant und bestehen aus der Schaffung eines Umsteigehaltes am Molí d’en Polit, der Verlängerung der Haltestelle Rambla del Rei in Jaume und der Schaffung einer neuen Haltestelle in jeder Richtung rund um die Plaça Madrid.