Verbot von Partybooten einen Schritt näher

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die balearische Regierung und die Kommunen haben es letztes Jahr geschafft, Kneipentouren zu reglemetieren oder zumindest so kompliziert zu organisieren, dass es sich nicht mehr lohnt, und jetzt hat sie sich zum Ziel gesetzt, Partyboote zu beschränken.

Nach einer neuen Legalisierung, die noch vor Ende des Sommers 2018 in Kraft treten soll, dürfen Partyboote nur noch in Gewässern vor gesättigten Touristenorten wie Magaluf eingesetzt werden. Sie dürfen nicht in Gewässer von Meeresschutzgebieten oder Küstenschutzgebieten eindringen.

Lesetipp:  Cachelada leonesa (Kartoffel-Wurst-Gericht)
Verbot von Partybooten einen Schritt näher

In den letzten Jahren gab es praktisch keine Kontrolle der Partyboote, aber die Regierung betrachtet Partyboote als eine Bedrohung für die Meeresumwelt der Balearen und deshalb wird ihr Betrieb eingeschränkt.

Außerdem können die lokalen Behörden und Sicherheitsdienste durch die Eindämmung der Bewegungen der Partyboote die Aktivitäten an Bord kontrollieren.

Im vergangenen Sommer hat die Guardia Civil eine Reihe von Partybooten bestiegen und inspiziert, um sicherzustellen, dass Gesundheit und Sicherheit in Ordnung waren und dass die Betreiber über alle erforderlichen Papiere verfügten. Die Guardia Civil wird das auch diesen Sommer wieder tun.