Verhandlungen zur Begrenzung der Zahl der Kreuzfahrtschiffe in Palma werden wieder aufgenommen

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Der Bürgermeister von Palma auf Mallorca, José Hila, gab am Donnerstag (14.10.2021) bekannt, dass die Verwaltung die Gespräche mit den Häfen und den Kreuzfahrtgesellschaften wieder aufgenommen hat, um über die maximale Anzahl von Kreuzfahrtschiffen zu verhandeln, die den Hafen von Palma anlaufen können.

Die Anwesenheit von fünf großen Kreuzfahrtschiffen in Palma vor einigen Tagen hat die Proteste einiger Gruppen wiederbelebt, die in den Jahren vor der Coronavirus-Pandemie häufig aufgetreten waren.

Lesetipp:  Die Pandemie hat die Schliessung von etwa 300 Bars und Restaurants in einem Jahr gefordert
Verhandlungen zur Begrenzung der Zahl der Kreuzfahrtschiffe in Palma werden wieder aufgenommen
Verhandlungen zur Begrenzung der Zahl der Kreuzfahrtschiffe in Palma werden wieder aufgenommen

In Bezug auf diese Proteste erklärte der Bürgermeister, dass “gerade jetzt, nach einer weltweiten Krise, die Erholung aller touristischen Sektoren eine gute Nachricht für die Stadt ist, denn sie bedeutet Arbeitsplätze, sie bedeutet Menschen, die ein Gehalt haben, und das ist eine sehr gute Nachricht”.

Er erinnerte daran, dass alles, was vom Stadtrat abhängt, wie z.B. die Ferienvermietung oder die Eröffnung neuer Hotels, bereits geregelt ist”, betonte aber, dass Kreuzfahrtschiffe nicht in die Zuständigkeit der Stadt fallen”.

Er versicherte jedoch, dass “es offene Verhandlungen zwischen Cort, dem Consell, der Regierung, den Häfen und den Kreuzfahrtgesellschaften gibt, um die Anzahl der Kreuzfahrtschiffe zu begrenzen, die noch nicht abgeschlossen sind und sobald sie abgeschlossen sind, bekannt gegeben werden”.

“Während der Pandemie mussten wir zwar anderen Dingen Vorrang einräumen, aber jetzt, wo sie vorbei ist, kommen wir wieder auf dieses Thema zurück, und die Verhandlungen wurden wieder aufgenommen, wir haben uns wieder getroffen, um darüber zu sprechen”.

Diese Verhandlungen, so Hila, “sind noch offen, aber im Moment, nach allem, was wir durchgemacht haben, ist es gut, dass die Aktivität wieder zunimmt”.