Verlängerung der Aussetzung der Flüge aus dem Vereinigten Königreich bis zum 19. Januar

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Die Regierung hat die Beschränkungen für Direktflüge und Passagierschiffe aus Großbritannien vom 5. bis zum 19. Januar verlängert, um die Ausbreitung des neuen Stammes des Coronavirus zu bekämpfen, der in dem Inselstaat entdeckt wurde.

Das Offizielle Staatsanzeiger (BOE) veröffentlicht am heutigen 1. Januar die Verlängerung der Befristung von Direktflügen mit dem Vereinigten Königreich, die im Ministerrat am 22. Dezember letzten Jahres beschlossen wurde und zunächst bis zum 5. Januar um 18.00 Uhr in Kraft war.

AEinblendung

Das vom Ministerrat am 22. Dezember gebilligte Abkommen sah “außergewöhnliche Maßnahmen” vor, die darauf abzielten, die Verbreitung und Ausbreitung von COVID-19 einzuschränken, “indem Direktflüge und Passagierschiffe zwischen dem Vereinigten Königreich und spanischen Flughäfen und Häfen eingeschränkt werden, nachdem im Vereinigten Königreich eine neue Variante von SARS-Cov-2 identifiziert wurde”.

Demnach dürfen nur Flüge, die ausschließlich spanische oder andorranische Staatsbürger oder Personen mit Wohnsitz in Spanien oder Andorra befördern, in Spanien landen, mit oder ohne Zwischenlandung, während nur Ro-Ro-Fahrgastschiffe oder Schiffe, die Linienverkehr zwischen dem Vereinigten Königreich und Spanien anbieten, in spanische Häfen einlaufen dürfen, wenn sie ausschließlich spanische oder andorranische Staatsbürger oder Personen mit Wohnsitz in beiden Ländern befördern.

Ausnahmsweise kann das Gesundheitsministerium die geplante Beschränkung aufheben und aus “berechtigten Gründen” zeitnah Flugzeug- oder Schiffsflüge genehmigen.

Da jedoch “noch einige Unsicherheiten über das Ausmaß der neuen Variante von SARS-CoV-2 bestehen und mehr Informationen über die Entwicklung der epidemiologischen Situation im Vereinigten Königreich benötigt werden, in Übereinstimmung mit der Position der meisten Länder der Europäischen Union”, hat sich die Regierung dafür entschieden, die geplanten Einschränkungen bis zum 19. Januar um 18:00 Uhr zu verlängern.