Vidal wird Sánchez bitten, Banyalbufar, Valldemossa und Esporles zum Katastrophengebiet zu erklären

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Der Senator von MÉS per Mallorca, Vicenç Vidal, hat versichert, dass er den Präsidenten der Zentralregierung, Pedro Sánchez, bitten wird, die Gemeinden Banyalbufar, Valldemossa und Esporles nach dem Sturm vom 29. August zur “Katastrophenzone” zu erklären. Laut einer Pressemitteilung von diesem Samstag (05.09.2020) wird Vidal dies während des Auftritts von Präsident Sanchez im Senat am kommenden Dienstag tun.

Laut Vidal ist es “unerlässlich”, dass diese mallorquinischen Gemeinden, “die in einem Gebiet von 700 Hektar erhebliche materielle Schäden erlitten haben, die Wohnraum, grundlegende Dienstleistungen und Waldmasse betreffen, entschädigt werden können”.

AEinblendung
NewAktuellesKanaren

In diesem Sinne betonte er, dass “eine Regierung, die behauptet, auf der Seite des Volkes zu stehen, Rathäuser wie Banyalbufar, Valldemossa und Esporles nicht hilflos zurücklassen kann.

Der öko-souveräne Senator hat sich auch verpflichtet, “die Arbeit der Exekutive von Sanchez zu überwachen, um zu wissen, ob die materielle Hilfe wirklich die Gemeinden erreicht” und hat angedeutet, dass er das Erscheinen des Präsidenten nutzen wird, um ihn zu anderen Fragen zu befragen, die die Inseln betreffen.

Vidal erinnerte auch daran, wie wichtig es sei, in Madrid präsent zu sein. “In den letzten Jahren haben wir selten, wenn überhaupt, einen Vertreter der Balearen gesehen, der in der Lage war, eine Debatte mit dem spanischen Präsidenten zu führen. Es ist eine Gelegenheit, ihm unsere Realität verständlich zu machen”, betonte er.