Villa des verstorbenen Modegenie Alexander McQueen verkauft

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Das Immobilienunternehmen Engel & Völkers hat die Villa, die Alexander McQueen, das britische Modegenie, von 2005 bis zu seinem Tod 2010 auf Mallorca hatte, für insgesamt 2,45 Millionen Euro verkauft.

Wie das Immobilienunternehmen in einer Mitteilung berichtet, hat der Vorstandsvorsitzende von Engel & Völkers, Hans Lenz, versichert, dass die exklusive Immobilie mit Blick auf die Bucht von Santa Ponça und die Tramuntana-Berge “alle Annehmlichkeiten eines luxuriösen Zweitwohnsitzes in ausgezeichneter Lage” bietet.

AEinblendung

Das im Jahr 2015 komplett renovierte Haus verfügt über fünf Schlafzimmer und drei Badezimmer auf einer Fläche von 450 Quadratmetern sowie zwei große Terrassen, einen Swimmingpool und eine Tiefgarage mit drei Stellplätzen.

Das Haus befindet sich auf einem ca. 900 qm großen Grundstück, das nur wenige Minuten von den renommierten Boutiquen und Restaurants der berühmten Marina von Port Adriano entfernt ist.

Alexander McQueen erlangte mit seinen einzigartigen Kreationen Ende der 90er Jahre Weltruhm, als er zum kreativen Designer von Givenchy ernannt wurde, der John Galliano ablöste und die Modeindustrie faszinierte. So schuf er seine eigene Marke und wurde einer der einflussreichsten Modeschöpfer seiner Zeit, der mehrmals zum “British Designer of the Year” gewählt wurde.

Fotos: Engel & Völkers