Vorstand der CaixaBank befürwortet die Übernahme von Bankia und die Gründung der größten Bank in Spanien

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

An diesem Donnerstag (03.12.2020) gab die Hauptversammlung der CaixaBank grünes Licht für die Fusion durch Absorption der Bankia, eine Operation, durch die die größte Bank Spaniens entstehen wird und die die 85. Integration in der 115-jährigen Geschichte der in Katalonien ansässigen Gruppe darstellt.

Das Unternehmen hat diese außerordentliche Versammlung, bei der 70,33% des Kapitals vertreten waren, im Palacio de Congresos de Valencia abgehalten, dem gleichen Ort, an dem die Aktionäre der Bankia am Dienstag ihre Zustimmung zu dieser Konsolidierungsoperation gegeben haben, aus der die neue CaixaBank mit mehr als 20 Millionen Kunden, mehr als 50.000 Mitarbeitern und 6.700 Filialen hervorgehen wird.

Vorstand der CaixaBank befürwortet die Übernahme von Bankia und die Gründung der größten Bank in Spanien

Nach der Genehmigung der Operation, die von 99,71% der anwesenden oder vertretenen Aktionäre garantiert wird, werden CaixaBank und Bankia die Genehmigung der Aufsichtsbehörden abwarten, bevor sie die Fusion abschließen, die im ersten Quartal 2021 stattfinden könnte, auch wenn die operative Integration der beiden Institutionen erst Ende des Jahres vollzogen wird.

Der Präsident der CaixaBank, Jordi Gual, hat dieses Treffen als “historisch” bezeichnet und verteidigt, dass Bankia “der beste Partner” sei, um den Prozess der Bankenkonzentration in Europa voranzutreiben.

In dieser neuen Welle der Umstrukturierung des Sektors wollte die CaixaBank vorgreifen und “eine führende Rolle spielen” und hat daher auf die Fusion mit Bankia gesetzt, um an Größe zu gewinnen und die Effizienz zu verbessern, insbesondere im aktuellen Kontext niedriger Zinsen und der sich durch die Pandemie verschlechternden wirtschaftlichen Lage.

Die Fusion wird zu “einer solideren, effizienteren und profitableren Institution” führen, die “Wert für Kunden, Aktionäre, Mitarbeiter und die Gesellschaft als Ganzes schaffen wird”, betonte Gual in seiner letzten Rede als Vorsitzender der CaixaBank.

“Die Operation, die wir heute vorstellen, wird zweifellos einer der großen Meilensteine in der Geschichte der Institution sein. Ich bin sicher, dass dies, was bereits heute offensichtlich ist, in einigen Jahren noch deutlicher zu sehen sein wird, wenn wir mehr Perspektive haben und den Erfolg der Operation gesehen haben werden”, betonte er.

Die neue CaixaBank wird mit einem Vermögensvolumen von über 660 Milliarden und Marktanteilen von fast 25% die führende Bank in Spanien sein. Die Fusion wird auch Synergien von über 1 Milliarde Euro pro Jahr ermöglichen: 290 Millionen Euro durch höhere Einnahmen und 770 Millionen Euro durch Kosteneinsparungen.

“Dies sind erreichbare und vernünftige Zahlen, und man muss sich darüber im Klaren sein, dass sie nicht alle im ersten Jahr erreicht werden, sondern dass sie nach und nach erreicht werden, wenn die operative Integration erfolgt und sich Geschäftsmöglichkeiten ergeben”, sagte der CEO der CaixaBank, Gonzalo Gortázar, der diese Position in der neuen Einheit innehaben wird, die von José Ignacio Goirigolzarri, dem derzeitigen Präsidenten der Bankia, geleitet wird.

Die CaixaBank schätzt, dass die neue Einheit den Ausfalldeckungsgrad um 3 Punkte verbessern, einen Anstieg der liquiden Mittel auf 128.000 Millionen und einen Kernkapital-Solvabilitätskoeffizienten haben wird, der das erforderliche Minimum um mehr als 310 Basispunkte übersteigen würde.

“Die sich daraus ergebende Einheit wird daher eine starke, gut ausgestattete und gut kapitalisierte Einheit sein”, sagte Gortázar, was “allen Beteiligten” zugute kommt.