Vulkanausbruch auf La Palma mit zwei getrennten Spalten und acht Mündungen

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Der Vulkanausbruch auf La Palma hat zwei Spalten, die etwa 200 Meter voneinander entfernt sind, und acht Mündungen, aus denen Lava austritt, erklärte der technische Direktor des kanarischen Vulkanrisikopräventionsplans Pevolca, Miguel Ángel Morcuende.

Auf einer Pressekonferenz im Anschluss an die Sitzung des wissenschaftlichen Ausschusses von Pevolca, an der auch der Präsident der spanischen Regierung, Pedro Sánchez, teilnahm, erklärte der Techniker, dass die Evakuierung bis auf einige verstreute Häuser abgeschlossen sei.

Lesetipp:  Pfizer könnte in "100 Tagen" einen neuen Impfstoff auf den Markt bringen
Vulkanausbruch auf La Palma mit zwei getrennten Spalten und acht Mündungen

Die Lava ist bereits in die Gemeinde Los LLanos de Aridane eingedrungen, indem sie die Straße LP2 überquert hat, so Morcuende, der darauf hinwies, dass die Lava nach den vom Nationalen Geographischen Institut durchgeführten Simulationen auf die Dörfer La Bombilla und Puerto Naos an der Küste zusteuert.

Morcuende wies darauf hin, dass acht Häuser unter der Lava begraben sind und alle Dörfer, die die Lava erreichen könnte, evakuiert wurden.

Er wies darauf hin, dass die Deformation der Oberfläche anhält und sich um 19 Zentimeter erhöht hat, und dass es in dem Gebiet immer noch magmatischen Input gibt, so dass neue Spalten nicht ausgeschlossen werden können.

Beitrag aktualisiert am 20.09.2021 | 10:05