Waldgebiete auf Mallorca mit “tierischer Unterstützung” erhalten

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Die Erhaltung der Waldfläche, die Pflege der Wälder und des gesamten Ökosystems mit dem Dienst der Tiere ist eine nachhaltige Tätigkeit, die sich mit nicht-aggressiven Mitteln für den Schutz der Umwelt einsetzt. Auf der Insel wird seit Jahren Forstwirtschaft betrieben, wobei die Vorteile für die Umwelt berücksichtigt werden. Der Parc Natural de Llevant hat diese Woche fünf Esel und Maultiere der mallorquinischen Rasse aufgenommen, die als Managementwerkzeug für die öffentlichen Ländereien dienen werden.

Vom Institut Balear de la Natura (IBANAT) wurde erklärt, dass die Mitarbeiter der Abteilung für Forstwirtschaft die Verwaltung dieser Tiere überwachen und übernehmen, die begonnen haben, in einem Gebiet zu arbeiten, in dem vor zwei Wintern eine Wiederherstellung des Anbaus von Olivenbäumen durchgeführt wurde. Auf diese Weise ergänzen sie das Management, das von den Arbeitern durchgeführt wird.

Waldgebiete auf Mallorca mit "tierischer Unterstützung" erhalten

Nach Abschluss dieser Arbeiten im Parc Natural de Llevant sind bereits neue Arbeiten in anderen Anbaugebieten sowie die Pflege der wiederbesiedelten Flächen geplant.

Diese fünf Tiere kommen zu den anderen hinzu, die schon seit längerer Zeit in verschiedenen Gebieten und Ländern in IBANAT arbeiten. So gibt es 4 Maultiere, die bei der Pflege der Olivenhaine im öffentlichen Gut von Planicia, in der Gemeinde Banyalbufar, in einem Gebiet von besonderem botanischem Interesse, helfen.

Auf der anderen Seite weist das Institut de la Natura darauf hin, dass es insgesamt 20 mallorquinische Kühe hat, die während eines Teils des Jahres auf dem öffentlichen Landgut von sa Duaia sind, wo sie die Vegetation zur Brandverhütung reduzieren sollen. Es muss berücksichtigt werden, dass dies ein sehr sensibler Bereich ist. Und den Rest des Jahres sind sie ein Management- und Schutzinstrument im Parc Natural de s’Albufera de Mallorca.

Die Aufforstungsinitiative wird in den Bereichen durchgeführt, in denen das Überwuchern der Vegetation ein Problem für das Ökosystem selbst darstellen kann. Das Weiden dieser Tiere, das von den Arbeitern beaufsichtigt wird, trägt zur Verbesserung der Bewirtschaftung der Umwelt bei. Ebenso wird in einigen Fällen bei der Räumung von Bächen auch die Beweidung durch Esel, Maultiere oder Pferde genutzt.

Diese traditionellen Systeme sind eine effektive und nachhaltige Strategie für die Pflege des Waldgebietes. Die Forstwirtschaft kommt dem gesamten Ökosystem zugute, aber auch die Viehzucht hat durch die Produktion von Weideflächen einen besseren Ertrag.