Was genau war nochmal DANA?

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Es ist schon fast ein Synonym für die Mitnahme eines Regenschirms beim Ausgehen und große Vorsicht bei starkem Regen und Wind. In den letzten Jahren hat sich das Akronym DANA gegenüber dem beliebten “gota fría” durchgesetzt. Was genau ist eine DANA, die mit sintflutartigen Regenfällen, starken Winden und Überschwemmungen verbunden ist?

Ein DANA (Depresión Aislada en Niveles Altos) ist ein isoliertes atmosphärisches Höhentief, das durch das Zusammentreffen einer kalten Luftmasse in großer Höhe, die sich langsam über Westeuropa bewegt, mit warmer, feuchter Luft aus dem Mittelmeerraum entsteht.

Lesetipp:  Nermin Goenenc und Roman Hillmann werden Radio-Moderatoren
Was genau war nochmal DANA?
Was genau war nochmal DANA?

Dieses Phänomen führt zu heftigen Schauern und Gewittern und tritt besonders in Spanien auf, genauer gesagt an der Ostküste und auf den Balearen im Frühherbst und im Frühjahr.

Obwohl es sich um ein ähnliches Konzept wie der “kalte Tropfen” handelt, hat die staatliche meteorologische Agentur (AEMET) beschlossen, das wissenschaftlich genauere Akronym DANA einzuführen, um vom ersten Begriff wegzukommen. Diese Änderung ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Begriff “kalter Tropfen” laut AEMET verzerrt wurde und bereits mit jeder Art von Starkregen, Katastrophen und Sachschäden in Verbindung gebracht wurde.