Was wird Air Europa wert sein?

Lesedauer des Artikels: 7 Minuten -

Die Coronavirus-Krise hätte für die Familie Hidalgo und ihre auf Mallorca ansässige Fluggesellschaft Air Europa zu keinem schlechteren Zeitpunkt kommen können. Kurz vor Ausbruch der Krise flog Air Europa hoch genug, so dass ihre Aktionäre von siebenstelligen Dividenden profitieren konnten. Die Gesamtausschüttung, so wurde behauptet, betrug 35 Millionen Euro, und sie war auch für einen anderen Teil des allmählich verschwindenden Globalia-Imperiums bestimmt – das Reisebüro Viajes Halcón.

AEinblendung
NewAktuellesKanaren

Die Aktionäre waren Mitglieder der Familie Hidalgo sowie Abel Matutes, ein ehemaliger spanischer Außenminister (unter Aznar zwischen 1996 und 2000) und zusammen mit seiner Familie Eigentümer der Hotelgruppe Palladium. Die Dividende wurde gezahlt, obwohl Globalia im Jahr 2019 offenbar nur 32 Millionen Euro Gewinn vor Steuern erwirtschaftet hatte. Dennoch gab es – vor der Krise – die Aussicht auf den Verkauf von Air Europa für 1.000 Millionen Euro an Iberia (IAG). Die Aussicht bleibt, aber der Wert sinkt von Tag zu Tag.

Anfang dieser Woche sagte Spaniens Verkehrsminister José Luis Ábalos, dass er seine Bereitschaft zur Rettung von Air Europa gezeigt hat – und sie muss gerettet werden – aber die “Bedingungen” werden entscheidend sein. Ábalos möchte nicht, dass die spanische Regierung unter Beschuss gerät, weil sie ein Unternehmen, das im Februar Dividenden in der gleichen Höhe ausgeschüttet hat, bevorzugt behandelt hat. Wenn es staatliche Hilfe geben soll, will Ábalos, dass die Familie ihre Hände in die kollektive Tasche steckt und “mit anpackt”.

So wie es aussieht, haben die Hidalgos einen Antrag auf 400 Millionen Euro aus dem 10.000-Millionen-Euro-Fonds der spanischen Regierung gestellt, um strategische Unternehmen am Leben zu erhalten. Air Europa ist das einzige Unternehmen mit touristischem Charakter, das Hilfe aus diesem Fonds beantragt hat. Die Regierung bezeichnet diese Finanzierung als “vorübergehend”. Mit anderen Worten, sie muss zurückgezahlt werden, falls und sobald die Mittel zur Verfügung gestellt werden. Die 400 Millionen kämen zu einem Darlehen des ICO-Kreditinstituts in Höhe von 140 Millionen Euro hinzu, ein Betrag, der als nicht ausreichend angesehen wird, um den Liquiditätsbedarf zu decken und einen möglichen Konkurs abzuwenden.

Iberia und IAG sind auch nicht gerade in bester finanzieller Verfassung, aber der Kauf von Air Europa liegt weiterhin auf dem Tisch. Die Bedingungen haben sich jedoch dramatisch geändert. Luis Gallego, der diese Woche Willie Walsh als CEO der IAG ablöste, sagte, dass die ursprüngliche Vereinbarung im aktuellen Kontext keinen Sinn macht. Der scheidende Präsident der IAG, Antonio Vázquez, sagte am Dienstag bei der letzten Hauptversammlung der Aktionäre, an der er und Walsh als Präsident und CEO teilnahmen, fast dasselbe.

Vázquez bestätigte, dass es sich bei Air Europa immer noch um eine “strategische Übernahme” handele, aber die Frage ist nun, wie viel Iberia zu zahlen bereit ist (der Kauf wird über Iberia abgewickelt). Gallego hat bereits früher erklärt, dass Air Europa von der spanischen Regierung “gesäubert” werden müsse, bevor Iberia den Kauf in Erwägung ziehen würde. Die 400 Millionen würden für die Durchführung dieser Säuberung eine große Hilfe sein, aber Iberia könnte dann, zusätzlich zu den wachsenden Schulden von Air Europa, möglicherweise noch mehr Schulden kaufen. Strategische Übernahme oder nicht, der ursprüngliche Preis von 1.000 Millionen ist mit Sicherheit nicht mehr zu rechtfertigen; selbst 50% davon erscheinen überbewertet.

Es wird immer wahrscheinlicher, dass die spanische Regierung am Ende fast automatisch zum Hauptaktionär von Air Europa wird. Die Regierung muss das, was als strategischer Vermögenswert betrachtet wird, abstützen, aber das Verhältnis zwischen Schulden und Betriebsgewinn wird so hoch steigen, dass die Banken keine Kredite mehr vergeben werden (sie haben bereits aufgehört). Iberia wird wahrscheinlich weiter voranschreiten, weil Air Europa auch für sie von strategischer Bedeutung ist, aber sicherlich nicht um jeden Preis.

Aber, wie Ábalos bemerkte, gibt es die Sorge vor einem politischen und sogar sozialen Sturm, falls die Regierung sich zu sehr mit einem Unternehmen beschäftigen sollte, das die Art von Dividenden ausschüttet, die es kurz vor der Krise hatte. Hinzu kommt der wachsende Widerstand der Luftfahrtindustrie gegen eine Rettungsaktion der spanischen Steuerzahler für Air Europa. Ryanair ist eine rivalisierende Fluggesellschaft, die darüber nachdenkt, wie eine solche Rettung blockiert oder zumindest erschwert werden kann.

Die Offensive der anderen Fluggesellschaften geht auf den größten Betrug zurück, der je gegen den spanischen Staat begangen wurde. Dies hatte mit einer Angelegenheit zu tun, die vielen auf den Balearen am Herzen liegt – dem Einwohnerrabatt. Im April 2017 verurteilte das Oberste Gericht der Audiencia Nacional in Madrid Globalia zu einer Geldstrafe von 22,7 Millionen Euro wegen Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit dem Rabatt.

Dieser Fall und die Dividendenausschüttung kommen in den Augen der Öffentlichkeit offensichtlich nicht gut. Die spanische Regierung weiß das, und auch die Regierung der Balearen weiß das. Für beide Verwaltungen jedoch würde ein Konkurs von Air Europa wegen des Verlustes eines wichtigen Akteurs der spanischen Luftfahrtindustrie und aller Arbeitsplätze möglicherweise einen noch größeren Sturm auslösen.

Die spanische Regierung ist unterdessen sehr daran interessiert, dass der Kauf der Iberia vorangetrieben wird, da dies den Knotenpunkt Madrid-Barajas in spanischer Hand sichern würde, wobei Verbindungen nach Mittel- und Südamerika von größter Bedeutung sind. Es sind diese Verbindungen, die für Iberia und IAG von Interesse sind; daher wird ein Kauf als strategisch betrachtet. Das Problem im Moment ist jedoch, dass Air Europa, die den Großteil ihrer Einnahmen aus diesen Flügen erzielt, nicht fliegen kann, während ein langfristiger Nachfragerückgang erwartet wird.

Angesichts all dessen stellt sich die Frage nach dem Wert von Air Europa. Dies ist etwas, das Iberia zu bestimmen hat, während für die spanische Regierung andere Werte abzuwägen sind.