Website zur Organisation einer Sammelklage gegen Ryanair gestartet

RyanAir

Die Plattform „En-Colectivo“ hat am Dienstag (07.08.2018) eine Website eingerichtet, die es den 100.000 vom europäischen Kabinenpersonalstreik (TCP) von Ryanair am 25. und 26. Juli in Spanien, Portugal, Italien und Belgien betroffenen Personen ermöglicht, sich einer Sammelklage anzuschließen, um von der Fluggesellschaft eine Entschädigung für die 400 Annullierungen zu verlangen.

Diego Maraña, der Organisator der Plattform, sieht das Ziel darin, der „Straflosigkeit“ von Ryanair ein Ende zu setzen und die Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen zu fordern, die sie mit ihren Kunden beim Kauf ihrer Tickets „wie jedes andere Unternehmen“ eingegangen ist.

— Anzeige / Werbung —

Um dieses Ziel zu erreichen und „Goliath zu bekämpfen“, hat „En-Colectivo“ angekündigt, die Rechtsberatung der Anwaltskanzlei Cremades & Calvo y Sotelo in Anspruch zu nehmen, die bereits mit Klagen dieser Art, wie der Schließung des Luftraums aufgrund des verdeckten Streiks der Fluglotsen von 2010 oder des Konkurses der Banco Popular, konfrontiert war.

Der Partner der Organisation und ehemalige Richter am Obersten und Verfassungsgericht, Vicente Conde, hat erklärt, dass die Klage im Zivilverfahren eingereicht wird und voraussichtlich in Madrid eingereicht wird.

Die Plattform hat erklärt, dass die Teilnahme an dieser Klage kostenlos sein wird, da die Idee ist, eine Provision von 25% des erhaltenen Geldes, einschließlich möglicher moralischer Schäden, zu berechnen, obwohl Conde zugegeben hat, dass dieser Punkt „komplizierter“ sein wird, weil es notwendig wäre, Beweise vorzulegen und die Klage zu personalisieren.

Er stellte auch klar, dass es in Spanien zwar keine kollektiven Maßnahmen gibt, dass sie jedoch Erfahrung mit der Bearbeitung von Fällen mit Tausenden von Einzelbeschwerden haben, und erinnerte daran, dass die europäische Verordnung den Fluggästen, die ihre Flüge storniert haben, das Recht einräumt, je nach Entfernung des Fluges 250.-, 400.- oder 600.- Euro sowie die Erstattung der Kosten für Unterkunft und Verpflegung zu erhalten.

„Die Mehrheit wird in der letztgenannten Gruppe sein“, sagte Conde, der sagte, wenn eine „kritische Masse“ erreicht werde, die „das Meinungsklima beeinflusst“, werde man erwägen, eine Änderung dieser Regelung in Europa zu fördern, insbesondere damit die Fluggesellschaften die Zahlung von Entschädigungen nicht „vermeiden“ können, indem sie „außergewöhnliche Umstände geltend machen, die nicht vermieden werden können“ und dass sie „an die Zeit angepasst“ sei.

Alberto García, ebenfalls Partner von Cremades & Calvo und Sotelo, wies darauf hin, dass diese „kritische Masse“ es ihnen auch ermöglichen würde, sich für eine Schlichtung und eine mögliche „interessante“ außergerichtliche Einigung zu entscheiden.

Website zur Organisation einer Sammelklage gegen Ryanair gestartet
Diesen Beitrag / Angebot bewerten

Guten Journalismus aus Ihrer Region und der Welt gibt es nicht umsonst.
Unsere Redaktion finanziert sich auch über Werbung.
Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit auch weiterhin. Vielen Dank.
Hier erfahren Sie mehr zum Thema

Nach dem "deaktivieren" laden Sie das Fenster bitte erneut. (F5)

Hinweis für AdBlock Nutzer

Guten Journalismus aus Ihrer Region und der Welt gibt es nicht umsonst.
Unsere Redaktion finanziert sich auch über Werbung.
Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit auch weiterhin. Vielen Dank.
Hier erfahren Sie mehr zum Thema

Nach dem "deaktivieren" laden Sie das Fenster bitte erneut. (F5)
Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.