“Wenn Madrid die Situation, unter der die Balearen leiden, nicht kennt, werden wir keine Saison haben”

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die Confederación de Asociaciones Empresariales de Baleares (CAEB) hat am Freitag (29.01.2021) gewarnt, dass es auf den Balearen keine Tourismussaison 2021 mehr geben wird, wenn die Staatsregierung nicht die ernste Situation annimmt, die die Inseln aufgrund der Einschränkungen durch die Pandemie durchmachen.

“Wenn Madrid sich der Situation, unter der die Balearen leiden, nicht bewusst ist, werden wir keine Tourismussaison haben und das ist etwas, was nicht erlaubt werden kann. Unternehmen und Arbeitsplätze und die balearische Gesellschaft als Ganzes können eine weitere misslungene Tourismussaison wie im letzten Jahr nicht ertragen”, sagte die Präsidentin der CAEB, Carmen Planas.

Lesetipp:  Balearen werden in der zweiten Junihälfte 47 Flüge aus Deutschland empfangen
"Wenn Madrid die Situation, unter der die Balearen leiden, nicht kennt, werden wir keine Saison haben"

Die Präsidentin des Arbeitgeberverband, nach der Teilnahme an dem Büro des sozialen Dialogs, der von der Regierung des Präsidenten, Francina Armengol, einberufen wurde, betonte die Bedeutung der Hilfe, um den Zusammenbruch der balearischen Wirtschaft zu verhindern.

“Wir brauchen besondere Hilfe, weil wir sonst keine Touristensaison haben können. Wir wissen, dass es ein Problem mit Impfstoffen gibt, und wir glauben auch, dass es mit der Zeit gelöst wird, aber es ist wichtig, den Unternehmen in allen Bereichen zu helfen, weil sie sehr betroffen sind”, sagte sie.

Planas hat am Ende des Treffens berichtet, dass die Hilfe der Regierung für “alle Unternehmen in allen Sektoren” beansprucht wird, da während des Sozialen Dialogs berichtet wurde, dass die Einschränkungen weitere 15 Tage bleiben.

“Es gibt Sektoren, die sehr betroffen sind, und wir wollen, dass diese Hilfe die Unternehmen so schnell wie möglich erreicht und dass Madrid sich bewusst ist, dass die Balearen die Gemeinschaft sind, die in ihrer Wirtschaft am meisten von der Pandemie betroffen ist”, sagte Planas.

Auch hat sie angeprangert, dass “es notwendig ist, dass die Gemeinden sensibel sind, wenn sie Maßnahmen ergreifen, um alle Sektoren der Aktivität zu profitieren, in Fragen wie die Sammlung der Rate von Müll, Wasser, die Besetzung der öffentlichen Straßen, die Steuer auf wirtschaftliche Aktivitäten oder die Konstruktion und Arbeiten.