Werden die Stauseen auf Mallorca zu “Energiespeichern”?

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Emaya hat ein Projekt zur Finanzierung aus den europäischen Next Generation-Fonds eingereicht, um die Stauseen als Energiespeicher zu nutzen, die zur Versorgung der Einrichtungen des kommunalen Unternehmens eingesetzt werden.

Der Präsident von Emaya, Ramon Perpinyà, erklärt, dass die beiden Stauseen auf unterschiedlichen Höhen liegen und nun das Wasser vom Gorg Blau, der tiefer liegt, zum Cúber geleitet wird, um es über die Kläranlage in Lloseta nach Palma zu leiten. Bei diesem Verfahren wird Strom aus dem Netz verwendet, und es findet keinerlei Nutzung statt.

AEinblendung
Websolutions

Bei dem zu realisierenden Projekt wird dieses Anheben des Wassers jedoch dank der Energie von Sonnenkollektoren erfolgen, die Emaya an verschiedenen Stellen installiert – natürlich keine im Bereich der Stauseen – und in der Nacht, wenn es nicht benötigt wird, wieder heruntergefahren werden, wobei durch den Transfer von Wasser Energie erzeugt wird, die gespeichert und für die Einrichtungen des städtischen Unternehmens genutzt werden kann.

Im Rahmen des Projekts werden eine Reihe von Arbeiten durchgeführt, die jedoch keine Auswirkungen auf die Umwelt oder das Erscheinungsbild haben werden, da die Rohrleitungen, die die beiden Stauseen derzeit verbinden, entfernt werden und die neue Verbindung zwischen den beiden Stauseen durch Rohre hergestellt wird, die größtenteils durch einen Tunnel verlaufen. “Das heißt, die Rohrleitungen, die derzeit die beiden Reservoirs und das Pumpsystem verbinden, werden durch ein reversibles Pumpsystem ersetzt, das es uns ermöglicht, die beiden Reservoirs als Energiespeicher zu nutzen”, so der Stadtrat.

Dieses Projekt steht unter dem Vorbehalt, dass die europäischen Fördermittel ankommen, aber 2026 ist die Frist für die Durchführung der Arbeiten, wenn diese Mittel zur Verfügung stehen, und man hofft, bis 2025 fertig zu sein. Das Budget beträgt rund 10 Millionen Euro.

Ziel ist es, dass bis zum Jahr 2030 die gesamte von den kommunalen Einrichtungen verbrauchte Energie aus erneuerbaren Energien stammt und von Emaya über seine Vermarktungsgesellschaft direkt geliefert wird.

Um dies zu erreichen, werden zahlreiche Solarpaneele auf Dächern und städtischen Grundstücken installiert. Das Problem mit der Solarenergie ist, dass Energiespeicher benötigt werden, um sie nachts oder wann immer sie benötigt wird, bereitstellen zu können. Aus diesem Grund sind zwei Arten von Speichersystemen geplant, eines mit Reservoiren und das andere mit großen Batterien.