Wir gehen mit dem Meer um wie in der Jungsteinzeit, als Jäger und Sammler

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Das Projekt, das alte Kraftwerk Alcanada in Alcúdia auf Mallorca in ein internationales Zentrum für die Dekarbonisierung des Meeres umzuwandeln, wurde in die Investitionsstrategie Balearen 2030 aufgenommen, die die Regierung in den nächsten acht Jahren entwickeln will und die hauptsächlich mit europäischen Mitteln finanziert werden soll.

Der Plan mit einem geschätzten Investitionsvolumen von 103 Millionen Euro sieht vor, den in den 1950er Jahren von dem Architekten Ramon Vázquez Molezún entworfenen Raum zu erneuern, um ein neues wirtschaftliches, ökologisches und kulturelles Anziehungszentrum zu entwickeln, das Wissenschaft, maritime Strategie-Pilotpläne und Unternehmenslösungen mit dem gemeinsamen Ziel zusammenbringt, an der Dekarbonisierung des Meeres zu arbeiten.

Lesetipp:  Die Tarjeta ‘Gent Gran’ wird in mehr als 240 Geschäften auf der Insel verwendet
Wir gehen mit dem Meer um wie in der Jungsteinzeit, als Jäger und Sammler

Bisher konzentrierten sich die meisten Projekte zur Dekarbonisierung des Verkehrs auf landgestützte Verkehrsträger, aber auch die Seeflotte befindet sich auf dem Weg zur Energiewende, indem sie fossile Brennstoffe durch nachhaltigere ersetzt.

“Heute gehen wir mit dem Meer um wie in der Jungsteinzeit, als Jäger und Sammler. Wir müssen lernen, Beschützer und Kultivierer zu sein. Wenn der Mensch in der Jungsteinzeit den Ackerbau entwickelt hat, um die Bevölkerung zu ernähren, so ist es jetzt an der Zeit, den Meeresanbau von Pflanzen und Algen sowie eine nachhaltige Aquakultur zu entwickeln. Unsere Maßnahmen müssen auch die Versauerung der Ozeane und ihre Verschmutzung in ihrer Gesamtheit beseitigen”, heißt es in der Präsentation des Projekts.

Die Stadtverwaltung ist der Hauptträger des Plans Alcúdia Tech Mar, dem sich nun auch die Regierung anschließt und der in Zusammenarbeit mit anderen öffentlichen Verwaltungen (Stadtverwaltung und Hafenbehörde) und dem Privatsektor (Endesa, dem derzeitigen Eigentümer des Grundstücks) entwickelt werden muss.

Die Bürgermeisterin von Alcúdia, Bàrbara Rebassa, sagte gestern (05.10.2021), sie sei “sehr glücklich”, dass Alcúdia Tech Mar in die Investitionsstrategie Balearen 2030 aufgenommen wurde. “Obwohl wir wissen, dass wir noch einen langen Weg vor uns haben, ist dies ein wichtiger Meilenstein”.

Der nächste Schritt”, erklärte die Bürgermeisterin, “besteht darin, Endesa und Patrimoni wieder zusammenzubringen. Die Dirección Insular de Patrimoni muss entscheiden, ob das Projekt mit dem Schutz (kulturelles Interesse oder denkmalgeschütztes Gut) vereinbar ist, den sie für den Industriekomplex von Alcúdia in Betracht zieht. “Das Ziel ist es, die Pflanze zu schützen und ihr neues Leben zu geben”, sagt sie. Endesa seinerseits erklärte gestern, dass die Aufnahme des Plans in die Estratègia d’Inversions “ein guter Anfang für ein großes Projekt” sei. “Das könnte eine sehr gute Gelegenheit für Alcanada sein”, sagt Endesa.