WTA MALLORCA: Wimbledon-Flair bei WTA-Premierenturnier

Lesedauer des Artikels: ca. 6 Minuten -

Angenehme 21 Grad auf Mallorca: Touristen wie Einheimische haben dieser Tage die Vorboten auf den nahenden Sommer genossen. Passend dazu haben Repräsentanten nationaler wie internationaler Medien bei einer Pressekonferenz einen Vorgeschmack auf das sportliche Highlight des Jahres bekommen: Der Santa Ponsa Tennis Club in Calvia ist vom 11. bis 19. Juni 2016 der exklusive Schauplatz der WTA Mallorca Open. Das mit 250.000 Dollar dotierte Damentennis-Turnier wird auf Rasen gespielt und ist hochkarätig besetzt: Topstar ist die in der Weltrangliste kometenhaft aufgestiegene Spanierin Garbine Muguruza – im Jahres-Endranking 2015 der WTA an dritter Stelle platziert, aktuell die Nummer vier der Welt!

Für „Wimbledon-Flair auf Mallorca“ sorgt, in enger Kooperation mit dem All England Lawn Tennis Club, das Unternehmen e|motion, das mit dem MercedesCup auf dem Stuttgarter Weissenhof und den Erste Bank Open 500 in Wien auch zwei Turniere der ATP World Tour organisiert – in Stuttgart erhielt man für das neue Turnier-Setup bei der Rasenpremiere 2015 von der ATP einen Excellence Award. Es gibt auch eine Kooperation mit „Tennis Scotland“, das eine Delegation zum Turnier schickt, unter anderem um Toni Nadal zu treffen. „Mit dem gleichen Rasen und den gleichen Bällen, die in Wimbledon verwendet werden, wollen wir den Spielerinnen bei der Generalprobe vor dem Grand-Slam-Turnier optimale Konditionen bieten“, erklärte Edwin Weindorfer, der geschäftsführende Gesellschafter von e|motion. Ihm ist für das Premierenturnier ein bemerkenswerter Schachzug geglückt: Als Turnierbotschafter hat Weindorfer einen der berühmtesten Bürger von Mallorca gewonnen: Toni Nadal, den Onkel und Trainer von Tennis-Weltstar Rafael Nadal.

Beim Pressegespräch, das beim erfolgreichen Immobilienunternehmen Engel&Völkers, einem Partner des WTA-Turniers, stattgefunden hat, war Toni Nadal ein gefragter Interviewpartner. Und er hat sich als Fan des deutschen Damentennis geoutet. Denn auf die Frage nach der seiner Meinung nach „besten Tennisspielerin aller Zeiten“ hat der 55-Jährige spontan geantwortet: „Steffi Graf.“ Die Ehrenplätze hinter der deutschen Tennis-Ikone hat Nadal an Martina Navratilova und Serena Williams vergeben. Kein Geheimnis ist, dass Toni Nadal und sein Neffe Rafael glühende Fußballfans sind – Toni vom FC Barcelona, Rafa von Real Madrid. Stichwort Fußball: Weil das WTA Mallorca Open während der Fußball-Europameisterschaften in Frankreich gespielt wird, sollen die Tennisfans die Möglichkeit haben, die Abendspiele der EURO ab 21.00 Uhr in der Tennisarena zu sehen.

Beim Lokalaugenschein auf dem entstehenden „Santa Ponsa Tennis Club“ war nicht nur Toni Nadal vom Baufortschritt fasziniert, sondern auch der aus London angereiste Richard Stoakes, Vorstandsmitglied in Wimbledon. „Ja, ich bin sehr beeindruckt von dem, was ich hier sehe. Ich denke, das Turnier wird ein großer Erfolg“, sagte der smarte Brite. Und Edwin Weindorfer erklärte: „Unglaublich, was hier in so kurzer Zeit entstanden ist. Im Mai ist die Anlage fertig gestellt, es entstehen sechs Rasenplätze plus Sand- und Hartplätze sowie ein Clubhaus. Ohne die Unterstützung aus Wimbledon wäre das Projekt nicht realisierbar gewesen. Das WTA-Turnier auf dieser einzigartigen Anlage wird ein Prestigeobjekt für Mallorca.“ Turnierdirektor Peer Zebergs ergänzte: „Ich habe 60 Turnieranlagen weltweit besucht, aber dass man von der Rooftop-Terrasse und der Pool-Lounge des neuen Clubhauses eine direkte Sicht auf den Centre Court genießen kann, das habe ich noch nirgends gesehen. Und im Juni gibt es auf Mallorca eine Bestwettergarantie mit Durchschnitts-Temperaturen von 27 Grad Celsius.“

Starke deutsche Armada: Wenn vom 11. bis 19. Juni 2016 ein „kräftiger Hauch von Wimbledon“ über das Ferienparadies Mallorca weht, dann soll dieses besondere Ambiente auch die deutschen Spielerinnen beflügeln. Sie sollen dafür sorgen, dass der Weg zum Turniersieg für die topgesetzte Spanierin Garbine Muguruza kein Spaziergang wird. „Es ist unser Bestreben, den Sommergästen und den Deutschen, die auf Mallorca eine zweite Heimat gefunden haben, ein attraktives Programm zu bieten“, meinte Edwin Weindorfer, der im engen Kontakt mit der deutschen Fed-Cup-Chefin Barbara Rittner steht. Vom Höhenflug der deutschen Spielerinnen, von Australian-Open-Siegerin Angelique Kerber über Sabine Lisicki, Andrea Petkovic, Julia Görges bis Annika Beck und Anna-Lena Friedsam, ist auch Toni Nadal begeistert. Edwin Weindorfer und Turnierdirektor Peer Zebergs werden die nun folgenden Turniere in Indian Wells und Miami nützen, um weitere Verhandlungen mit Top-Spielerinnen zu führen. Natürlich auch mit Tennisdamen aus der Schweiz und Österreich! Der Schweizer Jungstar Belinda Bencic wäre eine Attraktion, und Österreichs Nummer eins, Tamira Paszek, hat bekanntlich auf dem „heiligen Rasen von Wimbledon“ schon große Erfolge gefeiert (2011 und 2012 jeweils Viertelfinale).

Ana Ivanovic: Die ehemalige Nummer eins der Welt hat in einem Interview während der Australian Open in Melbourne verkündet, das Turnier auf Mallorca als Vorbereitung auf den Rasen-Klassiker in Wimbledon nützen zu wollen. Ein Antreten der attraktiven Serbin würde exakt zur Philosophie von Weindorfer, Zebergs und den Partnern aus Wimbledon passen, das „WTA Mallorca Open“ nicht nur zu einem sportlichen, sondern auch zu einem gesellschaftlichen Ereignis zu machen.

Kulinarisches Highlight: Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt beim „WTA Mallorca Open.“ Für das Catering im Spielerinnen- und VIP-Bereich ist mit Mark Fosh (Michelin Stars in London und Palma, Trainer anderer Sterneköche) ein Meister seines Fachs engagiert worden. Kostproben seines Könnens hat der Starkoch bereits bei der Pressekonferenz serviert. Wer Wimbledon sagt, sagt bekanntlich auch Erdbeeren – diese köstlichen Früchte sollen, um die Verbundenheit mit dem Grand-Slam-Turnier auch kulinarisch zu betonen, beim WTA-Turnier auf Mallorca ebenfalls einen Kultstatus erlangen.

Side-Events: Jeder Tag in der Turnierwoche steht unter einem besonderen Motto. Vom Ladies-Day über den Kids-Day bis zum Gentlemen-Day! Bekanntlich erfreut sich das immer attraktiver werdende Damentennis bei den männlichen Tennisfans stark steigender Beliebtheit. Spielerinnen wie Muguruza und Ivanovic machen den Centre Court zum Laufsteg! Turnierdirektor Peer Zebergs plant weiters eine Golf-Trophy, Yachttrips und ein von Mark Fosh organisiertes Gourmet-Festival.

(Text: Pressemitteilung Karlheinz Wieser – Erste Bank Open und MercedesCup Stuttgart)
Foto: Garbine Muguruza | Paul Zimmer