Zahlreiche Verhaftungen, vier verletzte Polizisten nach angespannter Kundgebung in Palma

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten -

Eine Nacht der Unruhen und extremer Gewalt in Palma auf Mallorca. Barrikaden, das Werfen von Pflastersteinen, Mülleimern, Flaschen, Anzeigen bei der Polizei, Steinregen auf Polizisten und insgesamt 16 festgenommene Jugendliche, darunter ein Minderjähriger, ist die Bilanz von ein paar Stunden höchster Spannung in den Straßen Palmas.

Um 23.20 Uhr entdeckten die Agenten der Nationalen Polizei in Zusammenarbeit mit der Lokalen Polizei von Palma auf der Plaça Espanya eine Gruppe von etwa 300 Personen, hauptsächlich junge Leute, die sich auf dem zentralen Platz versammelt hatten und Parolen gegen die Regierung, die restriktiven Maßnahmen, die Maskenpflicht und die Schließung des Gastgewerbes skandierten.

AEinblendung
Websolutions

Die Polizei, die aus etwa 80 Beamten bestand, konnte sehen, wie der Ton des Protests im Laufe der Nacht einen feindseligeren, gewalttätigeren und aggressiveren Ton annahm. Tatsächlich nahm die Zahl der Demonstranten nach und nach zu.

“Armengol, tritt zurück” war einer der am meisten skandierten Sprechchöre während des ganzen Abends. Die Nationalpolizei forderte sie bis zu dreimal per Lautsprecher auf, sich aufzulösen, aber die Menschen ignorierten die Befehle und bewarfen die Beamten mit Gegenständen.

Das Einsatzkommando, das vom obersten Polizeichef der Balearen, Gonzalo Espino Cruz, und dem Provinzkommissar, José Antonio Puebla, “vor Ort” geleitet wurde, befahl, sich vor dem “Regen von Gegenständen” zu schützen, der auf die Schutzlinie der Polizei fiel. Infolge der Einschläge wurden vier Polizeibeamte unterschiedlich schwer verletzt. Einer von ihnen musste aufgrund des Aufpralls von mehreren Pflastersteinen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Nacht ging weiter und die gewalttätigen Demonstranten, unter denen sich mehrere Systemgegner befanden, durchbrachen den Polizeigürtel und kreuzten die Avingudes. Auf dem Weg dorthin warfen sie mit Glasflaschen, zerschlugen Mülltonnen und zertrümmerten Autos. Alles, was ihnen in den Weg kam, wurde zertrümmert und dann als Wurfelement verwendet. Die Proteste waren auf verschiedene Straßen der Stadt verteilt. Eusebio Estada, Balanguera und Avingudes waren die belebtesten und am stärksten von den Vandalen betroffen.

Die Nationalpolizei entdeckte eine große Anzahl von vermummten Personen, die Steine warfen und Straßenmöbel zerstörten. Einer der angespanntesten Momente war, als die Demonstranten Container nahmen und Barrikaden errichteten. Es wurden auch Benzinkanister entdeckt, um die Straßen in Brand zu setzen, was aber schließlich durch das schnelle Eingreifen der Polizei verhindert wurde.

Bei den Fetsgenommenen Personen handelt es sich um 15 Erwachsene und einen Minderjährigen. Unter den 16 Verhafteten sind 12 Spanier, 1 Argentinier, 1 Marokkaner und zwei Dominikaner. Alle wurden inhaftiert und wegen der Straftatbestände der öffentlichen Ruhestörung und Sachbeschädigung angeklagt.

Der Bürgermeister von Palma, José Hila, hat über seinen Twitter-Account folgende Nachricht lanciert: “Ich verurteile die illegale Konzentration, bei der Gesundheitsstandards nicht respektiert wurden und Straßenmöbel zerstört wurden. Ich möchte der lokalen Polizei von Palma und der nationalen Polizei für ihre professionelle Arbeit danken und den verletzten Beamten meine Unterstützung zukommen lassen. Ich fordere Verantwortung. Es bleibt weniger übrig, Haltungen wie die, die wir heute früh erlebt haben, helfen uns nicht weiter. Für uns steht viel auf dem Spiel”.