Zwei Boote mit 35 Immigranten an Bord vor Cabrera abgefangen

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die Guardia Civil hat in den Gewässern von Cabrera (Mallorca) zwei Boote mit 35 Einwanderern an Bord abgefangen, wie die Regierungsdelegation auf den Balearen mitteilte.

Das erste, mit 17 Insassen, wurde südöstlich von Cabrera um ca. 06.00 Uhr durch Sistema Integrado de Vigilancia Exterior (SIVE) entdeckt. Neben der Guardia Civil wurde die Seenotrettung mit dem Boot Salvamar Illes Pitiüses mobilisiert, das die Migranten rettete und sie in den Hafen von Portocolom brachte.

AEinblendung
Websolutions

Auf der anderen Seite hat die Guardia Civil um 8.00 Uhr ein zweites Boot ebenfalls südöstlich von Cabrera abgefangen, mit etwa 18 Insassen, alles Männer. Die Guardia Civil und Salvamento Maritimo wurden ebenfalls aktiviert; Salvamento Maritimo hat Salvamar Acrux mit Sitz in Puerto Portals mobilisiert, die sich in das Gebiet begab, um die Migranten zu retten. Es ist dann geplant, sie zum Hafen von Palma, zum Dique del Oeste, zu bringen.

Die Balearen empfangen seit mehreren Tagen in Folge Boote an ihren Küsten. Von der Regierungsdelegation haben sie klargestellt, dass von der Patera dieses Sonntags am Strand von es Cavallet (Ibiza) schließlich 11 und nicht zehn Migranten gerettet werden. Somit beträgt die Bilanz des Sonntags 36 Migranten, die in drei Booten abgefangen wurden.