Zwei Tonnen Abfall von der Küste von Artà auf Mallorca entfernt

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Das Projekt der umfassenden Reinigung der Systeme der Wildbäche der Nordküste, das am 8. März letzten Jahres begonnen wurde, endete gestern mit der Beseitigung von mehr als 2.000 Kilo Abfall. Die kommunale Initiative in Artà, mit Beteiligung von fünfzehn Stipendiaten, die in den Buchten der Gemeinde durchgeführt wurden, um Plastik, Mikroplastik und andere Elemente zu reinigen.

Das Ajuntament de Artà hat dieses soziale Stipendienprojekt gefördert, um Menschen, die unter den Auswirkungen von COVID-19 in wirtschaftlicher und sozialer Hinsicht gelitten haben, eine Arbeitsmöglichkeit zu bieten. Sie hat eine Dotierung von 25.000 Euro vergeben.

AEinblendung

Zwei Monate lang haben die Stipendiaten täglich fünf Stunden in der Gegend um Cala Torta, Cala Mitjana und Cala Estreta gearbeitet. Sie haben 508 Kilo Kunststoff, 372 Kilo Restmüll, 208 Kilo Glas, 150 Kilo Holz, 893 Kilo Metallschrott und 25 Kilo Mikroplastik gesammelt.

Die Daten spiegeln den Erfolg des Projekts wider, das der Verbesserung der Umweltbedingungen der Küstenumgebung und der Reinigung des Systems der von der Torrentada von 2018 betroffenen Wildbäche diente.