Ensaimades

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Zutaten
500 g Mehl, 40 g Hefe, 1 Prise Salz, 1 Prise Zucker, ¼ Liter Wasser, lauwarmes, 2 Ei(er), 100 g Puderzucker, n. B. Schweineschmalz, viel Puderzucker

Zubereitung
In das Mehl eine Mulde machen. Die Hefe mit Salz, Zucker und etwas lauwarmem Wasser zugeben und darin auflösen. Zugedeckt an einem warmen Ort etwa 20 Minuten gehen lassen.

Die Eier im restlichen lauwarmen Wasser verrühren und mit dem Puderzucker, 100 g Schmalz und dem Mehl verkneten. Den Teig in kleine Stücke schneiden und wieder zusammenkneten. Mehrmals wiederholen, bis der Teig sehr weich und glatt ist. Zugedeckt an einem warmen Ort bis zu doppelter Größe gehen lassen.

Den Teig nun ausrollen. 1 EL Schmalz in die Mitte legen, den Teig von zwei Seiten zusammenklappen, dann wieder ausrollen. Diesen Vorgang mit einem weiteren Stück Schmalz wiederholen. Erneut etwa 20 Minuten gehen lassen.

Ausrollen und in zwölf Stücke schneiden. Jedes Teil auf eine Größe von etwa 20 x 35 Zentimeter hauchdünn ausrollen und jeweils etwa 1 TL Schmalz aufstreichen. Die Teiglappen der Länge nach schräg einrollen und drehen, sodass er nach unten hin schlanker wird. Die spiralförmig gerollten Teigstücke auf ein mit Mehl bestreutes Backblech legen – mit dem dickeren Ende beginnen und zwischen den Spiralen Luft lassen. Dünnes Ende unter die Schnecke legen. Noch einmal 20 Minuten gehen lassen.

Mit Wasser bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 225°C etwa 20 Minuten backen. Auf den Boden des Ofens dabei einen Topf Wasser stellen. Wenn es dampft, zwischen Tür und Ofen einen Kochlöffel stecken.

Die Ensaimades dick mit Puderzucker bestreuen und warm servieren.

Beitrag aktualisiert am 10.09.2018 | 12:44