Gans zur kalten Jahreszeit

Zutaten
1 Gans, 3 Äpfel, frischen (!) Majoran, Pfeffer schwarz aus der Mühle, Salz, 5 Nelken, 1 Lorbeerblatt, 2 Knoblauchzehen, 1 Brühwürfel, 1 Rotkohl, 1 (oder 2) Flaschen Blaufränkisch aus dem Burgenland, zur Not einen anderen kräftigen Rotwein.

Zubereitung
Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden; 2 Äpfel mit dem zerhackten Majoran und Knoblauch, etwas Salz und Pfeffer mischen. Die Gans damit füllen und mit dem Hautlappen zunähen oder mit Zahnstochern schließen.

Die Gans mit Salzwasser einpinseln und in einer großen eckigen Pfanne in den Backofen stellen, bei 180 Grad 2 Stunden schmoren, dabei immer wieder mit eigenem Fett übergießen.

Während dessen Rotkohl in Streifen schneiden, mit Butter anrösten und mit einem halben Brühwürfel und einer Tasse Wasser aufgießen. Die restlichen Apfelwürfel untermischen. Lorbeerblatt, Nelken und Pfeffer und Salz untermengen, weichdünsten (etwa 25 Minuten).

Die Gans aus dem Ofen nehmen und öffnen. Fülle in eine Schüssel geben. Das Fett vom Bratensaft abgießen. Zwei Löffel Gänsefett zum Rotkohl geben (was für ein Geschmack!!!). Den Bratensaft mit einer halben Tasse Wasser und dem halben Brühwürfel aufkochen, mit einem Schuß Sahne vermengen, die Apfelfülle untermengen und pürrieren, abschmecken.