Fischsuppe nach Thai-Art

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Zutaten:
1 ganzer Fisch (möglichst ein Meeresfisch, Rotbarsch, St. Pierre, Seehecht), 1 kleinfingerlanges Stück Ingwer, 3-4 Knoblauchzehen, 1 Zitronengraskolben, 4-5 Stangen Bleichsellerie, 2-3 Frühlingszwiebeln, 250 g Champignons, 1-2 kleine Thaichilis, 2 EL Fischsauce, 1 Möhre, 1 TL Sesamöl, 1 Prise Zucker, 400 ml Kokosmilch (Tetrapak), 1-2 Limetten (oder alternativ Zitrone), Thaibasilikum und Koriandergrün

Zubereitung:
Den Fisch filetieren – wenn das nicht schon der Fischhändler erledigt hat. Die Gräten knapp mit Wasser bedeckt aufsetzen, ein Stück Ingwer zufügen, außerdem eine zerdrückte Knoblauchzehe, die äußeren Blätter des Zitronengras, die unteren Abschnitte der Selleriestangen, auch die unschöneren Teile der Frühlingszwiebeln, die Stiele der Champignons und die Kerne der Chilis zu den Gräten geben. Zugedeckt eine halbe Stunde leise köcheln.

AEinblendung
NewAktuellesKanaren

Das Fischfleisch in Würfel von 2-3 cm schneiden. Mit sehr fein gehacktem Ingwer, Knoblauch, Chili und Zitronengras mischen, dabei auch Fischsauce, Sesamöl und die Zuckerprise untermischen. Zugedeckt bis zum Servieren kalt stellen.

Den Sud durch ein feines Sieb filtern. Kokosmilch zufügen und aufkochen. Dann Champignonviertel, Stangensellerie und Frühlingszwiebeln in Scheibchen und Limettensaft hinzugeben. Etwa 5 Minuten leise köcheln, bis sich alle Düfte miteinander verbunden haben, jetzt die Fischwürfel zufügen und darin garziehen lassen.

Zum Schluss reichlich Asiakräuter (Thaibasilikum und Koriander) fein schneiden und unterrühren. Nochmals abschmecken.

> Ein Rezept von Martina Meuth und Bernd Neuner Duttenhofer Foto: WDR