Kürbisauflauf

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Zutaten:
1 mittlerer Hokkaidokürbis (circa 1,2 bis 1,5 kg Kürbisfleisch), 2 – 3 große Zwiebeln (je nach Größe), 3 – 5 Knoblauchzehen, Salz, Pfeffer, 2 – 3 EL Olivenöl, 1 EL Kümmel, 1 – 2 Chilis, 1 EL getrockneter Majoran, eventuell etwas Brühe, 300 g Kassler oder gekochter Schinken, ½ Baguette (am besten vom Vortag und in einer Plastiktüte aufbewahrt), 2 EL Butter, 1 Tasse Tomatenpüree (frisches oder konserviertes), 150 g Mozzarella, 200 ml Milch, etwas abgeriebene Zitronenschale, Muskat, 2 Eier

Kürbisauflauf

Petersilienöl:
1 Bund Petersilie (am besten glattblättrige und krause mischen), 4 EL Olivenöl, etwas Salz

Zubereitung:
Den Kürbis wie oben beschrieben vorbereiten. Die Zwiebeln fein würfeln und zunächst in einem Topf mit heißem Öl andünsten. Den gehackten Knoblauch hinzufügen, salzen und pfeffern. Wenn alles weich gekocht ist, die Hälfte der Zwiebeln herausheben und beiseitestellen. Die Kürbisstücke in den Topf geben, die Gewürze – Chilis entkernt und gehackt, Majoran zwischen den Fingern zerrieben – hinzufügen. Dann zugedeckt 20 Minuten auf kleinem Feuer absolut weich dünsten. Eventuell etwas Brühe hinzugeben, wenn die Masse zu trocken erscheint.

Unterdessen das Kassler oder den Schinken in Würfel schneiden und die Auflaufform vorbereiten. Das Baguette längs auf der Aufschnittmaschine in dünne Scheiben (circa drei Millimeter) schneiden.

Für das Petersilienöl die Petersilienblätter mit dem Öl glatt mixen und dabei einige Salzkörnchen hinzugeben.

Eine flache Gratinform mit zwei Esslöffeln Butter ausstreichen und mit den Brotscheiben so auslegen, dass der Boden davon bedeckt ist. Die Scheiben am Rand jedoch rundum weit überstehen lassen. Das Kürbisgemüse nur mit dem Kochlöffel aufrühren, damit die Stücke zergehen und ein grobes Püree entsteht. Anschließend auf dem Brotscheibenboden verteilen. Darauf die Kasslerwürfel geben und alles mit Kürbisscheiben zudecken. Diese mit Tomatenpüree und Petersilienöl beklecksen und Mozzarellawürfel dazwischen verteilen. Nun die ganze Oberfläche mit den überstehenden Brotscheiben abdecken.

Die beiseitegestellten, gedünsteten Zwiebeln in einer Kasserolle mit Milch ablöschen, einige Minuten weich kochen, dabei mit Salz, Pfeffer, Muskat und abgeriebener Zitronenschale würzen. Mit dem Mixstab glatt rühren, die Eier untermixen und die so entstandene Masse gleichmäßig über den Auflauf gießen.

Dann den Auflauf im Ofen circa 50 Minuten lang bei 160 Grad Celsius Heißluft (180 Grad Celsius Ober- und Unterhitze) backen. Ab und zu überprüfen, ob die Brotkruste nicht zu dunkel wird – sonst gegebenenfalls abdecken.

Die Eier in der Soße stocken während des Backens im Ofen. So bekommt der Auflauf Halt und bildet eine wunderbare Kruste.

Der Kürbisauflauf ist fertig, wenn die Brotscheiben schön gebräunt sind. Zunächst ein paar Minuten setzen lassen, bevor man ihn ansticht. Mit dem Löffel durch die goldgelbe Brotkruste hindurchstechen und die Portionen austeilen.

> Ein Rezept von Martina Meuth und Bernd Neuner Duttenhofer Foto: WDR

Beitrag aktualisiert am 14.08.2021 | 06:22